Kaffee und Wundermittel helfen nicht gegen Restalkohol

28.02.2019
Nach einer durchzechten Nacht enthält der Körper Restalkohol. Viele setzen sich dennoch hinters Steuer und glauben, ihn mit Kaffee bekämpfen zu können. Eine gute Idee ist das nicht.
Gegen Restalkohol ist auch Kaffee machtlos. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Gegen Restalkohol ist auch Kaffee machtlos. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Stuttgart (dpa/tmn) - Nach einer Party mit Alkohol gibt es für Feiernde nur eine Möglichkeit, sicher und ohne Strafen durch den Verkehr zu kommen: das Auto stehen lassen.

Öffentliche Verkehrsmittel oder etwa ein Taxi sind Alternativen. Das gilt im Zweifel auch für den Morgen danach. Denn oft wird der Restalkohol unterschätzt, teilt die Expertenorganisation Dekra mit.

Der Mensch baut in einer Stunde nur 0,1 bis 0,15 Promille ab. Ein Beispiel: Bei 1,5 Promille im Blut dauert es somit 10 bis 15 Stunden, um wieder nüchtern zu werden. «Es gibt definitiv kein Wundermittel, um Alkohol schneller abzubauen», warnt Dekra-Verkehrspsychologe Thomas Wagner. Kaffee kann zwar erfrischen, der Einfluss auf die Höhe des Alkoholspiegels sei aber unbedeutend.

Wer ab 0,5 Promille erwischt wird, muss beim ersten Mal mit 500 Euro Geldbuße, einem Monat Fahrverbot und zwei Punkten in Flensburg rechnen. Auch wer schon mit 0,3 Promille etwa durch unsicheres Fahrverhalten auffällt, muss mit Konsequenzen wie Führerscheinentzug und Geldstrafen rechnen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Mit Restalkohol im Blut, besser das Auto stehen lassen. Foto: Jens Kalaene/dpa Auch mit Restalkohol das Auto lieber stehenlassen Gerade zur Karnevalszeit gönnt man sich das eine oder andere Glas Alkohol. Wichtig zu bedenken ist hierbei, dass der Alkohol auch am nächsten Tag noch zur Fahruntüchtigkeit führen kann.
Wer sich nach dem Weihnachtsmarktbesuch hinters Steuer setzt, sollte besser auf Glühwein verzichten. Foto: Patrick Seeger Vor Glühweinrunde nüchternen Fahrer bestimmen Alkoholfahrten können eine Straftat sein. Daher sollten Freunde oder Kollegen am Glühweinabend eine Person auswählen, die das Fahrzeug nüchtern wieder nach Hause lenkt.
Nach einer durchzechten Nacht sollten Autofahrer auch am nächsten Morgen auf ihren Restalkoholwert achten. Foto: Uli Deck/dpa Vorsicht Restalkohol: Auto am nächsten Morgen stehen lassen Nach einer durchzechten Nacht setzen sich viele am nächsten Tag hinter das Steuer. Dabei unterschätzen sie den Restalkohol und riskieren Strafen. Dabei sollte jeder Autofahrer wissen, wie viel Promille der Körper pro Stunde abbaut.
Ernüchterung an der Zapfsäule: Die angepriesene Spritsparwirkung konnten Experten bei den vermeintlichen Wundermitteln nicht feststellen. Foto: Silvia Marks Das Wunder im Tank - Unkonventionelle Spritsparmittel Es gibt Pillen, Ölzusätze und die Versprechen der Hersteller, den Verbrauch deutlich zu senken oder die Motorleistung zu steigern. Experten bezweifeln solche Effekte angeblicher Spritsparmittel. Sie warnen vor Schäden an der Technik.