Fraßschäden vorbeugen: Marder-Hausmittel auf dem Prüfstand

14.05.2021
Steinmarder sind zähe Kerle: Sie lassen sich ungern aus Motorräumen von Autos vertreiben, wenn sie dort erstmal sesshaft geworden sind. Welche Hausmittel dagegen finden die Tiere tatsächlich grausig?
Um Steinmarder von ihrem Auto fernzuhalten, setzen manche Fahrzeughalter auf altbekannte Hausmittel. Nicht alle aber funktionieren oder sind zu empfehlen. Foto: Philipp Schulze/dpa/dpa-tmn
Um Steinmarder von ihrem Auto fernzuhalten, setzen manche Fahrzeughalter auf altbekannte Hausmittel. Nicht alle aber funktionieren oder sind zu empfehlen. Foto: Philipp Schulze/dpa/dpa-tmn

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Viele Autofahrer fürchten Schäden durch Marderbisse. Zahlreiche Hausmittel sollen die kleinen Nager aus dem Motorraum fernhalten. Doch helfen die überhaupt? Der Automobilclub von Deutschland (AvD) hat sich zu einigen positioniert und stellt fest: Nicht alle funktionieren, andere sind nicht empfehlenswert.

- Chili: Frisch aufgeschnittene Chilischoten oder Chilipulver sind für die Raubtiere tatsächlich extrem unangenehm. Das Verteilen der Schote oder des Pulvers im Motorraum wirkt. Das Aroma verfliegt jedoch nach kurzer Zeit und muss nach jeder Fahrt erneuert werden.

- Hunde- oder Katzenhaare: Der Geruch von Hunde- und Katzenhaaren soll die Raubtiere vergrämen, heißt es oft. Jedoch sind Steinmarder laut AvD so schlau, dass sie nach kurzer Zeit trotz des Haardepots im Motorraum mitbekommen, dass keine Hunde oder Katzen in der Nähe sind.

- Urindusche: Einen mit menschlichem Urin begossenen Motor findet zwar sogar der Marder ekelig, und Fachleute haben die anhaltende vertreibende Wirkung des entstehenden Urinsteins auch bestätigt. Jedoch ist Urin alles andere als gut für den Motor: Es besteht dem Autoclub zufolge ein Risiko von Schäden an Motorteilen.

- Mottenkugeln oder WC-Steine: Auch in Leinensäckchen aufbewahrte Mottenkugeln oder WC-Steine sollen Marder vertreiben. Laut AvD ist der Erfolg der Methode aber ungewiss. Außerdem besteht Brandgefahr, die Säckchen sollten vor Fahrtbeginn daher dringend entfernt werden.

© dpa-infocom, dpa:210514-99-599981/2

Pressemitteilung: Wenn sich der Marder am Auto verbeisst


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Angefressene Schläuche oder Abdeckungen können auf einen Marderbiss hinweisen. Foto: Inga Kjer/dpa-tmn Wie erkenne ich einen Marderschaden? Marder haben großen Appetit auf Ihr Auto - zumindest auf Teile davon. Aber essen wollen die Nager diese Teile nicht - was geschieht da und wie erkennen Sie Attacken aus dem Tierreich?
Autos mit Stöpsel: Wer sein E-Auto kaskoversichern will, sollte sich die Bedingungen in Bezug auf den Akku genau ansehen. Foto: Ina Fassbender/dpa-tmn Kaskoversicherung für E-Auto schließt auch Akku ein Kaskoversicherungen für Autos decken unter anderem Diebstahl, Wildunfälle oder Marderschäden ab. Bei Policen für E-Autos sollten Kunden sich die Bedingungen für den Akku genau anschauen.
Sieht stark nach Marderbesuch aus. Angefressene Schläuche und Abdeckungen sind stumme Zeugen des nächtlichen Marderwütens im Motorraum. Foto: Inga Kjer/dpa-tmn Marderschäden am Auto mit Maschendrahtzaun vorbeugen In ihrer Brunftzeit machen sich Marder gern im Motorraum an Schläuchen oder Kabeln zu schaffen. Was lässt sich vorbeugend tun und welche Versicherung zahlt, wenn die pelzigen Tiere zugebissen haben?
Steinmarder zerbeißen Kabel und Schläuche in abgestelltem Wagen. Bundesweit entstehen dadurch jedes Jahr Millionenschäden. Foto: Philipp Schulze/dpa Ummantelungen bieten Schutz vor Steinmarderbissen Steinmarder zerbeißen Kabel und Schläuche in abgestellten Wagen, bundesweit entstehen dadurch jedes Jahr Millionenschäden. Wissenschaftler arbeiten an der Marderabwehr. Auch der ADAC hat einige Tipps - manch altes Hausmittel bringt aber nichts.