Diese Schwächen offenbart der Toyota Avensis im Alter

28.09.2021
Auf der Suche nach einer Mittelklasselimousine, die mehr Inhalt als Schauwerte aufweist, können Gebrauchtwagenkäufer auch beim Avensis von Toyota fündig werden. Doch was sagt der Tüv?
Unauffälliger Gleiter: Die Avensis-Modelle von Toyota kommen bei den Tüv-Experten gut weg. Foto: Paul Barshon/Toyota/dpa-tmn
Unauffälliger Gleiter: Die Avensis-Modelle von Toyota kommen bei den Tüv-Experten gut weg. Foto: Paul Barshon/Toyota/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Es gibt Autos mit dem Image einer grauen Maus - der Toyota Avensis zählt dazu. Für Gebrauchtwagenkäufer ist das eine Chance, denn solche Autos gibt es öfters als Schnäppchen. Dieser Erwägung steht auch das Abschneiden des japanischen Mittelklassemodells bei der Hauptuntersuchung (HU) kaum entgegen.

- Modellhistorie: Als Nachfolger das Toyota Carina kam der Avensis 1998 in den Handel. Die betrachtete dritte Generation war von 2009 bis 2018 im Verkauf, in Deutschland sogar nur bis Sommer 2017. 2011 und 2015 überarbeitete Toyota das Modell. Zunächst gab es äußerliche Retuschen, zuletzt einen schwereren Eingriff mit neuen Assistenzsystemen und überarbeiteten Motoren. Seitdem erfüllen die Diesel die Abgasnorm Euro 6.

- Karosserievarianten: Der dritte Avensis wurde als Kombi und als Stufenheck gebaut. Den Vorgänger hatte es noch als Fließheck und als vanartigen Verso gegeben.

- Abmessungen (laut ADAC): 4,70 m bis 4,82 m x 1,81 m x 1,48 m (LxBxH); Kofferraumvolumen: 509 l (Kombi: 543 l bis 1690 l).

- Stärken: Angesichts kaum starker Motoren ist der Avensis eher ein Gleiter, passend zur Natur eines Familienautos. Das Modell ist schon in der Basis gut ausgestattet, etwa sind serienmäßig Front-, Seiten- und Kopfairbags an Bord. Die Fahrwerkskomponenten schneiden bei der HU laut «Auto Bild Tüv-Report 2021» besser ab als der Durchschnitt - von den Antriebswellen bis zu den Dämpfern. Auch die Komponenten der Bremsanlage geben selten Anlass zu Kritik.

- Schwächen: Das Licht - kein Lichtblick: Die Beleuchtung erntet fast immer Rüffel der Prüfingenieure. In allen Jahrgängen leisten sich etwa die Blinker überdurchschnittliche Mängelquoten. Beim zweiten Pflichtcheck im Fahrzeugalter von fünf Jahren rasselt der Avensis zu oft durch die Abgasuntersuchung (AU),die er ansonsten gut meistert. Die Funktion der Fußbremse ist der einzige Ausrutscher in Sachen Bremsanlage - das bei der vierten HU.

- Pannenverhalten: In der ADAC-Pannenstatistik belegt der Avensis der Erstzulassungsjahre 2012 bis 2014 und 2017 mittlere Plätze, in den übrigen Jahren schneidet er gut ab. Als Pannenschwerpunkte nennt der Club: defekte Batterien (2013 und 2014) sowie Probleme mit Generatoren (2009 und 2010).

- Motoren: Benziner (Vierzylinder, Frontantrieb): 97 kW/132 PS bis 112 kW/152 PS; Diesel (Vierzylinder, Frontantrieb): 82 kW/112 PS und 130 kW/177 PS.

Marktpreise laut «DAT Marktspiegel» der Deutschen Automobil Treuhand mit jeweils statistisch erwartbaren Kilometern):

- Avensis 1.8 Life Kombi (2014); 108 kW/146 PS (Vierzylinder); 122.000 Kilometer; 10 100 Euro.

- Avensis 1.8 VVT-i Comfort Limousine (2018); 108 kW/147 PS (Vierzylinder); 61.000 Kilometer; 16.700 Euro.

- Avensis 2.2 D-CAT DPF Executive Kombi (2015); 130 kW/177 PS (Vierzylinder); 127.000 Kilometer; 11.700 Euro.

© dpa-infocom, dpa:210927-99-385555/3


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
2015 hatte Toyota den Avensis noch einmal überarbeitet, bevor die Japaner das Mittelklasse-Modell 2018 aus dem Programm strichen. Foto: Toyota Der Toyota Avensis fährt lange Zeit zuverlässig Wer sich einen Avensis der letzten Generation zulegen will, braucht sich keine Sorgen zu machen. Denn auch im Alter gibt sich das Mittelklassemodell von Toyota vorbildlich. Einzig Scheinwerfer und Blinkanlage machen ein wenig Probleme.
Musterschüler: Der gebrauchte Toyota Verso bekommt vom Tüv gute Noten und schneidet auch in der ADAC-Pannenstatistik gut ab. Foto: Toyota Der Toyota Verso im Gebrauchtwagen-Check Toyotas Van Verso kann mit Konkurrenten wie VW Touran oder Opel Zafira gut mithalten. Als Gebrauchtwagen ist er durchaus zuverlässig. Mängel lassen sich lediglich bei den Frontscheinwerfern und Heckleuchten feststellen.
Der Skoda Octavia teilt sich die Plattform mit dem VW Golf. Technisch ist der Octavia durchaus solide - wegen oft hoher Laufleistungen haben Gebrauchtwagen aber doch den ein oder anderen Makel. Foto: Skoda Eigentlich ein Guter - Der Skoda Octavia als Gebrauchter Ein Skoda-Modell ist für viele eine schlaue Alternative. Schließlich sind die Modelle deutlich günstiger in der Anschaffung als VW-Modelle, von denen sie die grundlegende Technik haben. Das gilt auch für Gebrauchte.
Volvo bekommt für sein gebrauchtes Mittelklasse-Duo aus Limousine S60 und Kombi V60 (im Bild) von ADAC und Tüv gute Noten. Foto: Volvo Volvo S60 und V60 sind nach hoher Laufleistung kaum defekt Wird eine alte Baureihe von einer neuen abgelöst, purzeln bei den Gebrauchten oft die Preise. Bei Volvo sind dies momentan die Modelle V60 (Kombi) und S60 (Limousine). Sie gelten als technisch ausgereift und zeigen auch nach langem Einsatz eine gute Leistung.