Deutsche Automarken als Gebrauchte in allen Klassen vorn

16.09.2016
Gebraucht heißt nicht gleich schlecht - der neue Gebrauchwagenreport hat bei Fahrzeugen aus Deutschland generell nur wenig zu beanstanden. Besonders Porsche sticht mit seinem Klassiker 911 heraus. Doch auch in anderen Klassen sind die Prüfer zufrieden.
Gebrauchtwagen als Erfolgsmodell: In Deutschland weisen Gebrauchte in allen Klassen nur wenige Mänge auf. Foto: Tobias Hase (Archiv)
Gebrauchtwagen als Erfolgsmodell: In Deutschland weisen Gebrauchte in allen Klassen nur wenige Mänge auf. Foto: Tobias Hase (Archiv)

Stuttgart (dpa/tmn) - Autos deutscher Hersteller haben als junge Gebrauchtwagen in allen Fahrzeugklassen die wenigsten Mängel. Das zeigt der Gebrauchtwagenreport der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) in Stuttgart, der auf den Daten der regelmäßigen Fahrzeug-Hauptuntersuchungen basiert.

Der beste Gebrauchte mit den wenigsten Mängeln über alle Altersklassen ist demnach der Sportwagen Porsche 911. Bei den ein- bis dreijährigen Autos liegt unter den Kleinwagen der Audi A1 vorn und wird auf dem Treppchen von Mazda2 und Toyota Yaris flankiert. Bei den Kompaktwagen liegt der Golf VII an erster Stelle, gefolgt vom Audi A3 und der A-Klasse von Mercedes.

Ebenfalls einen Stern auf der Motorhaube trägt der Sieger in der Mittelklasse: die C-Klasse von Mercedes, die sich gegen Audi A4 und den 3er von BMW durchsetzen konnte. Ganz vorne in der Oberklasse landet der Audi A6, knapp dahinter liegt die Mercedes E-Klasse. Den dritten Rang erkämpft sich mit dem Jaguar XF ein Brite.

Autos deutscher Hersteller belegen dann in der Luxusklasse wieder alle drei ersten Positionen: Sieger ist der Audi A8, gefolgt von der Mercedes S-Klasse und dem BMW 7er. Hinter dem Porsche 911 folgen bei den Sportwagen und Cabrios laut GTÜ «mit knappem Abstand» der Mercedes SLK und Audi TT auf den Plätzen.

Bei den Vans und Minivans steht ein Japaner mit auf den vorderen Plätzen: Der Mazda5 liegt hinter der Mercedes B-Klasse auf dem zweiten Rang und lässt den Opel Meriva hinter sich. Von Mazda stammt auch der CX-5, der bei den SUV und Geländewagen das Treppchen erreicht und hinter Mercedes GLK und Audi Q3 den dritten Rang belegt.

Insgesamt mehr als fünf Millionen Hauptuntersuchungen haben die GTÜ-Prüfer für den Report ausgewertet und dadurch die Ergebnisse für 240 Fahrzeugmodelle erstellt. Die Resultate lassen sich im Sonderheft «Gebrauchtwagen 2017 mit GTÜ-Report» nachlesen, das in Zusammenarbeit mit der Testredaktion der «Auto Zeitung» entstanden ist.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Neuwagen in Europa verbrauchen einer Studie zufolge immer noch mehr Sprit als die Hersteller angegeben. Foto: Christophe Gateau/dpa Auto verbraucht mehr als angegeben - Was können Kunden tun? Wenn der Wagen mehr Sprit schluckt als vom Hersteller angegeben, ist das für Kunden ärgerlich. Das ist keine Seltenheit, wie eine Studie zeigt. Was können Verbraucher tun?
Alles in Ordnung? Auch ein Check des Fahrwerks steht bei einer Inspektion auf dem Plan. Foto: Henning Kaiser Inspektion des Autos: Braucht es immer die Markenwerkstatt? Spätestens alle zwei Jahre sollte ein Auto zur Inspektion. Müssen Besitzer dafür immer zur Markenwerkstatt fahren - oder reicht auch die oft günstigere freie Werkstatt?
Nachsitzen bitte! Manche Rückrufe sind für Autobesitzer verpflichtend - doch wie laufen die Aktionen ab? Foto: Julian Stratenschulte So funktioniert ein Fahrzeug-Rückruf Häufig lesen und hören Autobesitzer von verschiedensten Fahrzeugen, die mit einem Mangel behaftet sind und an denen nachgebessert werden muss. Doch was, wenn man selbst betroffen ist? Wie genau funktioniert so ein Rückruf, und was müssen betroffene Kfz-Halter tun?
Blitz mit Sternenhimmel: Für den Opel Adam Jam lässt sich ein illuminierter Dachhimmel ordern. Foto:Gerhard Graef/GM Media Von Soundgenerator bis Sternenhimmel: Skurriles Auto-Zubehör Motorsound aus dem Zigarettenanzünder und ein Picknick-Extra für den Preis eines Kompakt-SUVs: Die Welt des Auto-Zubehörhandels ist bunt und manchmal teuer. Erlaubt ist alles, was gefällt, außer wenn es gefährlich wird.