Der Volvo XC60 macht im Alter wenig Probleme

26.05.2020
Nicht zu klein und nicht zu groß. So kommt das mittlere der drei Volvo-SUVs daher. Was kann der schwedische Kompakte im Offroad-Look als Gebrauchtwagen?
Schweden-SUV: Seit 2008 hat Volvo den kompakten XC60 im Programm. Foto: Volvo/dpa-tmn
Schweden-SUV: Seit 2008 hat Volvo den kompakten XC60 im Programm. Foto: Volvo/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Der XC60 ist Volvos erstes Kompakt-SUV. Erst seit 2018 können Kunden mit dem XC40 auf eine Nummer kleiner zugreifen. Während das Angebot an Gebrauchten beim kleinen Bruder noch überschaubar ist, ist die Auswahl des XC60 am Markt vergleichsweise groß.

Und viel falsch machen können Second-Hand-Käufer nicht, denn das 4,60 Meter lange SUV erweist sich in den meisten Fällen als ein solides Auto.

Modellhistorie: Marktstart im Jahr 2008 als zweites SUV unterhalb des XC90; Modellpflege 2017 mit LED-Blinkern und neuen Scheinwerfereinfassungen; 2017 startet die zweite Modellgeneration.

Abmessungen: 4,63 m bis 4,64 m x 1,89 m x 1,71 m (LxBxH),Kofferraumvolumen: 495 l bis 1455 l.

Karosserievarianten: Der Volvo XC60 ist ein fünftüriges Kompakt-SUV und damit technisch gesehen eine Kombilimousine; Varianten gibt es nicht.

Stärken: Da wäre die lange Halbwertszeit in Sachen Aussehen, noch heute wirkt die alte Modellgeneration kaum aus der Zeit gefallen; bei der Hauptuntersuchung (HU) glänzt das Modell in vielen Punkten: Rost ist kein Problem, die Bremsen leisten über Jahre standfest ihren Dienst. Federn, Dämpfer und Antriebswellen sowie die Beleuchtung machen kaum Probleme, so der Befund des «Auto Bild Tüv Report 2020».

Schwächen: Trotz optionalem Allradantrieb sind die Geländeeigenschaften wie bei den meisten SUVs nur moderat ausgeprägt. Ärger machen die früh schwächelnden Achsgelenke, die bei der dritten HU viel Kritik ernten, ebenso die Lenkgelenke. Beim ersten Termin nach drei Jahren werden überdurchschnittlich oft bemängelt: die Bremsscheiben, die zum Verschleiß neigen, sowie die Bremsschläuche. Auch Ölverlust ist beim Tüv in den ersten Jahren immer mal wieder ein Thema.

Pannenverhalten: Der ADAC schreibt über das Schweden-SUV: «Der XC 60 schneidet mittel bis gut ab.» Mit Blick auf seine Statistik nennt der Club als Pannenschwerpunkte Probleme mit der Abgasrückführung bei Exemplaren mit Erstzulassung im Jahr 2014, mit dem Antriebsriemen (2012) sowie der Batterie (2012 und 2014).

Motoren: Benziner (Vier- und Sechszylinder, Front- und Allradantrieb): 149 kW/203 PS und 225 kW/306 PS; Diesel (Vier- und Fünfzylinder, Front- und Allradantrieb): 100 kW/136 PS bis 163 kW/220 PS.

Marktpreise (laut «DAT Marktspiegel» der Deutschen Automobil Treuhand mit jeweils statistisch erwartbaren Kilometern):

- XC60 T5 AWD Kinetic (2016); 180 kW/244 PS (Vierzylinder); 70 000 Kilometer; 23 250 Euro.

- XC60 T6 AWD Summum (2015); 224 kW/304 PS (Sechszylinder); 86 000 Kilometer; 25 350 Euro.

- XC60 D4 DPF AWD Momentum (2013); 120 kW/163 PS (Fünfzylinder); 137 000 Kilometer; 13 200 Euro.

© dpa-infocom, dpa:200525-99-181574/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die Dekra hat typische Mängel von Fahrzeugmodellen in neun Klassen untersucht und die jeweiligen Sieger ermittelt. In allen Klassen haben Modelle deutscher Hersteller die Nase vorn. Foto: Andrea Warnecke Deutsche Automarken bei Gebrauchtwagen vorn Gebrauchtwagen deutscher Hersteller gelten als besonders zuverlässig. Das untermauert der Gebrauchtwagenreport 2018 der Dekra. In jeder der neun untersuchten Klassen schneidet eine deutsche Marke am besten ab. Gesamtsieger ist zum dritten Mal in Folge der Audi A6.
Neuer Besitzer gesucht: Wer sein Auto verkaufen will, kann das über verschiedene Wege tun. Alle aber haben Vor- und Nachteile. Foto: Silvia Marks Lohnender Besitzwechsel: Wie man das Auto am besten verkauft Alle paar Jahre steht bei vielen Deutschen ein neues Auto an. Was tun mit dem alten? Privat oder an einen Händler verkaufen? Beides bietet Vor- und Nachteile - was sollten Autoverkäufer beachten?
Der Audi A6 liegt aktuell in der Gesamtwertung beim jährlichen Gebrauchtwagenreport der Prüfstelle Dekra auf dem ersten Platz. Foto: Audi AG/dpa-tmn Gebrauchtwagenreport: Deutsche Modelle bleiben Spitze Nach wie vor gelten Gebrauchtwagen deutscher Hersteller im Vergleich als besonders zuverlässig. Ein Schwede hat nun aber laut Prüforganisation Dekra aufgeholt.
Genau hinschauen: Der Kia Sorento ist im Laufe der Jahre gewachsen und zum Komfort-SUV geworden, Interessenten sollten bei einer Probefahrt aber genau hinschauen. Foto: Kia/dpa-tmn Der Kia Sorento als Gebrauchtwagen SUV-Fans, die sich für einen gebrauchten Kia Sorento interessieren, sollten diesen genau unter die Lupe nehmen. Denn der Geländewagen hinterlässt bei der Kfz-Hauptuntersuchung oft keinen guten Eindruck. Allerdings hängt die Problemanfälligkeit vom Baujahr ab.