Bremsbeläge am Fahrrad regelmäßig warten und wechseln

15.01.2021
Die Bremsen am Rad sollten immer einwandfrei funktionieren. Regelmäßige Kontrolle und Austausch von Belägen ist daher wichtig - besonders bei Elektrofahrrädern.
Damit Fahrradbremsen genau das tun können, raten Experten zum regelmäßigem Check und Austausch verschlissener Beläge. Foto: Tobias Hase/dpa-tmn
Damit Fahrradbremsen genau das tun können, raten Experten zum regelmäßigem Check und Austausch verschlissener Beläge. Foto: Tobias Hase/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Einwandfreie Bremsen sind für Radler eine Lebensversicherung. Damit die Bremsen stets gut greifen, sollten die Beläge mindestens einmal im Jahr kontrolliert werden und bei Bedarf getauscht werden. Das gilt besonders für E-Bikes, berichtet der Tüv-Verband (VdTÜV). Deren höheres Gewicht und Tempo beanspruchen die Beläge in der Regel stärker.

Wer Felgenbremsen hat, kann einen abgenutzten Belag daran erkennen, das die Rinne dort flachgebremst wurde. Auch eine stark nachlassende Bremswirkung deutet auf verschlissene Beläge hin. Bei Scheibenbremsen und mehr noch bei hydraulischen Systemen ist die Wartung anspruchsvoller. So rät der Tüv-Verband zum Check in einer Fachwerkstatt etwa alle tausend Kilometer. Stets sollte auch im Auge behalten werden, dass die Bremse richtig eingestellt ist. So dürfen etwa die Bremsbeläge unterwegs nicht schleifen.

© dpa-infocom, dpa:210114-99-24792/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN

Passende Anbieter

Das könnte Sie auch interessieren
Wer hauptsächlich gemütliche Ausflüge plant, benötigt ein anders konfiguriertes Pedelec als sportlich Ambitionierte oder Pendler. Foto: Tobias Hase/dpa-tmn Mit Überblick das erste Pedelec kaufen Wer die Anschaffung eines Elektrofahrrads plant, kann angesichts des enormen Angebots schnell den Überblick verlieren. Wir sagen, worauf Anfänger bei einem Pedelec unbedingt achten sollten.
Im Winter montieren Pedelecfahrer den Akku besser ab und nehmen ihn mit ins Haus. Foto: Robert Günther/dpa-tmn Der Pedelec-Akku mag es lieber wärmer Wer auch in der kalten Jahreszeit nicht auf sein Elektrofahrrad verzichtet, widmet dem Akku besser etwas mehr Aufmerksamkeit. So bleibt der Kraftspender auch über den Winter fit.
Fahrradschutzbriefe bieten mittlerweile auch der Auto Club Europa (ACE),der Automobil-Club Verkehr (ACV) oder der Auto- und Reiseclub Deutschland (ARCD) an. Foto: ACV Automobil-Club Verkehr/dpa Ist ein Fahrradschutzbrief sinnvoll? Pedelecs haben Konjunktur, Radeln ist hip wie lange nicht. Im Fahrwasser des anhaltenden Bike-Booms wächst das Marktangebot an Fahrradschutzbriefen, die im Pannenfall Hilfe versprechen.
Putz und Einstellarbeiten der normalen Fahrradtechnik wie etwa den Federn. Foto: www.flyer-bikes.com/www.pd-f.de/dpa-tmn Brauchen Elektrofahrräder mehr Zuwendung? Fahrräder mit E-Motor boomen. Doch nicht nur bei der Pflege der Elektrofahrräder ist einiges anders. Auch bei Unterhaltskosten und Ersatzteilen gelten andere Regeln als beim klassischen Stahlross.