BMW X3 und X4 kommen auch als M-Version

18.06.2019
BMW stattet seine beiden SUV-Modelle X3 und X4 jetzt mit einem drei Liter großen Sechszylinder-Turbo-Benziner aus. Auch an Fahrwerk, Getriebe und Lenkung wurde kräftig geschraubt. Welche Fahrqualität das mit sich bringen dürfte.
Neue Schürzen, größere Nüstern: So kommen die M-Modelle von BMW X3 und X4 daher. Foto: BMW AG
Neue Schürzen, größere Nüstern: So kommen die M-Modelle von BMW X3 und X4 daher. Foto: BMW AG

München (dpa/tmn) - Die BMW M GmbH bringt besonders kräftige Varianten des X3 und des X4 auf die Straße. Die M-Modelle dieser Baureihen starten im September und werden zu Preisen ab 84.900 Euro für den X3M und 87.100 Euro für den X4M verkauft.

Für 8500 Euro Aufpreis gibt es für beide Geländewagen das sogenannte Competition-Paket, das noch einmal mehr Leistung bietet. Herzstück der neuen M-Modelle ist ein drei Liter großer Sechszylinder-Turbo-Benziner mit 353 kW/480 PS im Grund- oder mit 375 kW/510 PS im Competition-Modell.

Er ist mit Achtgang-Automatik und Allradantrieb mit variabler Kraftverteilung gekoppelt. Mit bis zu 600 Nm beschleunigt er die beiden Offroader bestenfalls in 4,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h und kann auf Wunsch auch schneller als die üblichen 250 km/h fahren. So regeln X3M und X4M bei 280 und die Competition-Versionen bei 285 km/h ab. Der Normverbrauch startet laut BMW bei 10,5 Litern und der CO2-Ausstoß bei 239 g/km.

Wie immer bei den M-Modellen stimmt BMW Fahrwerk, Getriebe, Bremsen und Lenkung sportlicher ab, modifiziert das Design und erweitert die Ausstattung. Außen tragen die beiden sportlichen SUVs neue Schürzen mit größeren Nüstern und dickeren Endrohren sowie schwarze Anbauteile. Innen gibt es etwa Sportsitze.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Zweitauflage: Den nächsten X4 verkauft BMW ab Mitte Juli zu Preisen ab 49.700 Euro. Foto: Fabian Kirchbauer/BMW Zweite Generation des BMW X4 kommt Mitte Juli BMW bringt im Sommer eine Maxi-Version seines Geländewagens X3 heraus. Beim X4 zählt jedoch nicht nur die Größe: Käufer erhalten auch mehr Assistenzsysteme und eine üppige Auswahl bei den Motoren.
Blitz mit Sternenhimmel: Für den Opel Adam Jam lässt sich ein illuminierter Dachhimmel ordern. Foto:Gerhard Graef/GM Media Von Soundgenerator bis Sternenhimmel: Skurriles Auto-Zubehör Motorsound aus dem Zigarettenanzünder und ein Picknick-Extra für den Preis eines Kompakt-SUVs: Die Welt des Auto-Zubehörhandels ist bunt und manchmal teuer. Erlaubt ist alles, was gefällt, außer wenn es gefährlich wird.
Limitierte Auflage: Vom Rotwild GT S legte die Mercedes-Tochter AMG 100 Stück zu je 9990 Euro auf. Foto: Daimler Automarken auf zwei Rädern: Die Fahrräder der Fahrzeugbauer Autos und Fahrräder: Diese Kombination verträgt sich auf der Straße nicht immer. Für einige Autobauer sind Drahtesel dagegen eine willkommene Ergänzung der eigenen Produktpalette. Ein Einblick in den Markt.
Jaguar rüstet originale E-Types zu E-Autos um. Foto: Jaguar/Land Rover/dpa-tmn Moderne Oldtimer und Retro-Autos stehen hoch im Kurs Old- und Youngtimer stehen hoch im Kurs. Aber nicht jeder ist bereit, auch deren Unzulänglichkeiten zu akzeptieren. Daher suchen Klein- und Großserienhersteller neue Wege, die Faszination fürs Vergangene in die heutige Zeit zu übertragen.