BMW Concept 4 gibt Ausblick auf neue Vierer-Reihe

11.09.2019
Kommt im nächsten Jahr der neue 4er von BMW? Die Vorstellung seines Konzepts auf der IAA deutet darauf hin. Sie verrät auch, wie der 4er künftig aussehen und welche technischen Eigenschaften er mitbringen dürfte.
Breite Niere, mächtige Lufteinlässe: So steht das Concept 4 auf dem BMW-Messestand der diesjährigen IAA. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa-tmn
Breite Niere, mächtige Lufteinlässe: So steht das Concept 4 auf dem BMW-Messestand der diesjährigen IAA. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa-tmn

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Mit dem Concept 4 gibt BMW einen stilistischen Ausblick auf den neuen 4er, der Informationen aus Unternehmenskreisen zufolge für 2020 erwartet wird. Die 4,78 Meter lange Studie ist auf der IAA (Publikumstage: 12. bis 22. September) zu sehen.

Massiver Auftritt: Markante Merkmale sind eine nochmals gewachsene Doppelniere als Kühlergrill oder ein mächtiger Diffusor am Heck. Geheimniskrämerei dagegen bei der Motorisierung: Zu möglichen Antriebs- oder Leistungsdaten machte der Hersteller keine Angaben.

Die Silhouette des knapp 1,40 Meter hohen und fast 1,90 Meter breiten Autos mit langer Haube und kurzen Überhängen ähnelt zwar dem aktuellen Coupé, wirkt aber wesentlich ausladender und aggressiver konturiert. Neu ist die Gestaltung der Beleuchtung: Die LED-Lichtelemente der Doppelscheinwerfer verschwinden nicht wie gewöhnlich unter Klarglasabdeckungen, sondern ragen dreidimensional in flachen Karosserieaussparungen hervor. Auch am Heck findet sich ein Leuchtenband ohne Abdeckung.

Als 4er führt BMW seit 2013 unter anderem die Nachfolger von Coupé und Cabrio der 3er-Reihe. Das letzte Facelift der Baureihe stammt von 2017.

IAA


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Volvo bekommt für sein gebrauchtes Mittelklasse-Duo aus Limousine S60 und Kombi V60 (im Bild) von ADAC und Tüv gute Noten. Foto: Volvo Volvo S60 und V60 sind nach hoher Laufleistung kaum defekt Wird eine alte Baureihe von einer neuen abgelöst, purzeln bei den Gebrauchten oft die Preise. Bei Volvo sind dies momentan die Modelle V60 (Kombi) und S60 (Limousine). Sie gelten als technisch ausgereift und zeigen auch nach langem Einsatz eine gute Leistung.
Ein Supersportwagen mit weit über 1000 PS: Der Mercedes-AMG Project One generiert seine Power mit einem V6-Verbrenner, aber auch vier E-Motoren. Foto: Thomas Geiger/dpa-tmn Die Zukunft des Autos auf der IAA Elektroantrieb oder Verbrenner? Fährt der Mensch oder die Maschine? Das Auto noch besitzen oder nur benutzen? Selten mussten sich die Autohersteller auf einer Messe so viele Fragen stellen wie auf dieser IAA. Und die Antworten könnten unterschiedlicher kaum sein.
Der Skoda Octavia teilt sich die Plattform mit dem VW Golf. Technisch ist der Octavia durchaus solide - wegen oft hoher Laufleistungen haben Gebrauchtwagen aber doch den ein oder anderen Makel. Foto: Skoda Eigentlich ein Guter - Der Skoda Octavia als Gebrauchter Ein Skoda-Modell ist für viele eine schlaue Alternative. Schließlich sind die Modelle deutlich günstiger in der Anschaffung als VW-Modelle, von denen sie die grundlegende Technik haben. Das gilt auch für Gebrauchte.
Zweite Generation: 1987 brachte Audi die Zweitauflage des 90 auf den Markt, unter anderem mit einem Fünfzylinder, der 125 kW/170 PS leistete. Foto: Audi AG Diese zehn Autos sind 2017 reif fürs H-Kennzeichen Ein H-Kennzeichen können Autos bekommen, die vor 30 Jahren erstmals zugelassen wurden. Auch 2017 sind wieder viele Modelle an der Reihe. Hier kommen zehn Klassiker aus dem Jahr 1987 - von günstig bis teuer.