Bentley Bentayga nach Facelift wieder als Plug-in-Hybrid

03.08.2021
Bis 2025 soll jeder Bentley mit Hybrid-Antrieb angeboten werden. Im Geländewagen Bentayga geht der Steckdosen-Anschluss jetzt bereits in die zweite Runde.
Den luxuriösen Bentley Bentayga gibt es nach einem Facelift auch wieder als Plug-in-Hybrid. Foto: Mark Fagelson/Bentley/dpa-tmn
Den luxuriösen Bentley Bentayga gibt es nach einem Facelift auch wieder als Plug-in-Hybrid. Foto: Mark Fagelson/Bentley/dpa-tmn

München (dpa/tmn) – Den überarbeiteten Bentley Bentayga gibt es nun auch wieder als Plug-In-Hybrid. Nach V8 und W12 verpasst der britische Luxushersteller damit der dritten Motorvarianten des großen Geländewagens eine Auffrischung. In diesen Tagen kommt der Wagen in den Handel und wird dem Hersteller zufolge mindestens 197 800 Euro.

Im Design wurde der Bentley Bentayga vor allem bei den Scheinwerfern und Rückleuchten aktualisiert. Zudem gibt es eine erweiterte Ausstattung und ein modernisiertes Infotainment. Die Technik ist unverändert geblieben.

Wie bisher fährt der Bentayga mit einem drei Liter großen V6-Benziner von 250 kW/340 PS und 450 Nm, der von einem E-Motor mit 94 kW/128 PS unterstützt wird. Ihn speist ein Akku mit einer Kapazität von 17,4 kWh, der laut Bentley für 40 Kilometer rein elektrischen Fahrens reichen soll. Dabei erreicht der Bentayga Geschwindigkeiten von bis zu 135 km/h. Arbeiten beide Motoren zusammen, sind 254 km/h möglich. Dadurch sinkt der Verbrauch rein rechnerisch auf 3,4 Liter und der CO2-Ausstoß auf 82 g/km.

© dpa-infocom, dpa:210803-99-690872/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN

Passende Anbieter

Das könnte Sie auch interessieren
Oft erweitert ein Aufstelldach das Platzangebot beim Campingbus - zum Beispiel für eine Schlafgelegenheit. Foto: Thomas Kliem/Tüv Nord/dpa-tmn Wohnmobil-Vielfalt: Vom Mini-Camper zum Luxusliner Wohnmobile boomen. Viele reizt es, die eigene kleine Wohnung auf vier Rädern mit in die Ferien zu nehmen. Doch vom umgebauten Kastenwagen bis zum Luxusliner gibt es viele Typen - kennen Sie alle?
Mercedes-Silberpfeil auf dem Wasser: Die Luxus-Motoryacht Arrow460 Granturismo. Foto: Daimler AG/dpa-tmn Die Luxusjachten der Autobauer Baut ein Autohersteller ein Boot - was wie ein Scherz klingt, haben Mercedes, Aston Martin und Bugatti schon getan. Zuletzt stellte auch Lexus sein erstes Boot vor. Marketing-Gag oder Geschäftsmodell?
Ein Mercedes-Fahrer startet die Me-App. Foto: Mercedes-Benz AG/dpa-tmn Das Handy als Auto-Fernbedienung Bei immer mehr Herstellern lassen sich bestimmte Funktionen des Autos per Handy bedienen - digitalen Ökosystemen sei Dank. Doch was ist das und wie funktioniert das?
Neuwagen in Europa verbrauchen einer Studie zufolge immer noch mehr Sprit als die Hersteller angegeben. Foto: Christophe Gateau/dpa Auto verbraucht mehr als angegeben - Was können Kunden tun? Wenn der Wagen mehr Sprit schluckt als vom Hersteller angegeben, ist das für Kunden ärgerlich. Das ist keine Seltenheit, wie eine Studie zeigt. Was können Verbraucher tun?