Beim Pedelec vor der ersten Fahrt die Technik checken

24.02.2021
Sich im Frühjahr auf ein frisch geputztes Pedelec zu schwingen, macht gleich noch viel mehr Spaß. Doch auch der Blick auf die Technik ist wichtig - vor allem wenn es um den Akku geht.
Der letzte Baustein: Ist das Pedelec sauber und gecheckt, fehlt nur noch der Akku, um mit der ersten Ausfahrt nach der Winterpause starten zu können. Foto: Tobias Hase/dpa-tmn
Der letzte Baustein: Ist das Pedelec sauber und gecheckt, fehlt nur noch der Akku, um mit der ersten Ausfahrt nach der Winterpause starten zu können. Foto: Tobias Hase/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Bevor Sie mit Ihrem Pedelec in den Frühling radeln, sollten Sie es putzen und auf Schäden kontrollieren. Das rät der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC). Beim Check sollte nicht nur auf typische fahrradtechnische Dinge wie etwa Kette, Bremsen, Beleuchtung oder etwaige Schäden an Rahmen und Rädern geachtet werden. Sondern auch die elektrische Einrichtung ist zu prüfen. So untersucht man besser die Kontakte der Akkuaufnahme am Rahmen auf Rostspuren und säubert sie bei Bedarf mit einem Tuch.

Wer sein Pedelec über den Winter nicht nutzt, sollte den Akku vorher besser mit dem vom Hersteller geratenen Ladestand einlagern. Dann kann er laut ADFC im Frühjahr in der Regel einfach so wieder benutzt werden. Tut sich allerdings nichts oder ein anderer Fehler taucht auf, rät der ADFC dringend davon ab, in Eigenregie am Akku rumzuwerkeln. Dann sollte ein Werkstatttermin vereinbart werden.

© dpa-infocom, dpa:210224-99-572586/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Fahrradschutzbriefe bieten mittlerweile auch der Auto Club Europa (ACE),der Automobil-Club Verkehr (ACV) oder der Auto- und Reiseclub Deutschland (ARCD) an. Foto: ACV Automobil-Club Verkehr/dpa Ist ein Fahrradschutzbrief sinnvoll? Pedelecs haben Konjunktur, Radeln ist hip wie lange nicht. Im Fahrwasser des anhaltenden Bike-Booms wächst das Marktangebot an Fahrradschutzbriefen, die im Pannenfall Hilfe versprechen.
Wer mit dem E-Tretroller im öffentlichen Straßenverkehr fahren will, braucht ein Versicherungskennzeichen zum Aufkleben. Foto: Elke A. Jung-Wolff/GDV/dpa-tmn Alles über die neuen E-Tretroller Künftig dürfen Elektro-Tretroller in Deutschland im Straßenverkehr fahren. Aber nicht jedes Modell bekommt eine Zulassung. Worauf müssen Käufer achten, um legal und sicher zu rollern?
Freude am Fahren: Damit die lange währt, schließen Radler ihre E-Bikes besser sorgsam ab. Foto: Tobias Hase/dpa-tmn Teure Pedelecs mit mehreren Schlössern sichern Pedelecs sind beliebt - doch billig sind die elektrifizierten Fahrräder nicht. Wer sie richtig gut anschließen und vor Diebstahl schützen will, muss investieren.
Mit der Coboc-App wird das Smartphone zur Infozentrale. Foto: Johannes Gauder & Julian Hoss/Coboc/dpa-tmn Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike Von Slim-Bikes spricht mancher Hersteller: Gemeint sind designlastige E-Bikes, denen man die Technik nicht ansieht. Sie sind leicht und minimalistisch - aber kostspielig. Ein Fahrbericht.