Beim Motorrad alle zwei Wochen Reifenfülldruck checken

02.09.2019
Der Reifenfülldruck ist maßgeblich für die Sicherheit eines Fahrzeugs. Das gilt auch fürs Motorrad. Wichitg ist daher eine regelmäßige Kontrolle. Was Biker dazu wissen sollten.
Schon geringe Abweichungen vom korrekten Reifenfülldruck können die Fahrsicherheit beeinträchtigen. Foto: Armin Weigel
Schon geringe Abweichungen vom korrekten Reifenfülldruck können die Fahrsicherheit beeinträchtigen. Foto: Armin Weigel

Essen (dpa/tmn) - Motorradfahrer sollten den Reifenfülldruck ihrer Maschine mindestens alle zwei Wochen überprüfen. Das rät das Institut für Zweiradsicherheit (ifz). Geprüft wird immer am kalten Reifen. Welcher Werte korrekt ist, steht jeweils in der Betriebsanleitung.

Allerdings können nach dem Wechsel auf einen neuen Reifen andere Werte gelten. Darüber informieren sich Motorradfahrer am besten beim Reifenhersteller.

Genauigkeit ist wichtig: Schon geringe Abweichungen vom korrekten Reifenfülldruck um 0,2 Bar können die Fahrfreude, vor allem aber die Fahrsicherheit beeinträchtigen, warnt das ifz. Manche Fahrzeuge haben ein integriertes Reifendruckkontrollsystem, das sich auch relativ einfach nachrüsten lässt. Anstelle der Ventilkappen werden Drucksensoren montiert, die ihre Infos an ein Display im Sichtbereich des Fahrers senden.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Gute Idee nicht nur für Anfänger: Ein Fahrsicherheitstraining schult die Fahrtechnik und kann die Sicherheit auf der Straße erhöhen. Foto: Frank Rumpenhorst So starten Motorradfahrer sicher in die Bikersaison Beim ersten trockenen Asphalt sofort mit dem Motorrad über Landstraßen zu fahren, ist vor allem eins: gefährlich. Mit einer gründlichen Kontrolle und ein paar Übungen vor der ersten Fahrt sorgen Biker für mehr Sicherheit.
Stimmt der Reifendruck? Foto: Markus Scholz/dpa-tmn/Illustration Warum sind Ventilkappen für Autoreifen wichtig? Der richige Reifendruck ist wichtig für Komfort und Sicherheit. Auch ein kleines Detail spielt beim Luftdruckmessen eine wichtige Rolle.
Neue Autos sollen ab 2022 verpflichtend über elektronische Kontrollsysteme wie Spurhalte- und Tempoassistent verfügen. Foto: Patrick Pleul Hightech-Fahrhilfen bald Pflicht Autos, die den Alkoholatem des Fahrers erkennen und nicht anspringen oder ihn warnen, wenn er während der Fahrt am Mobiltelefon herumspielt: Um die Zahl der Verkehrstoten zu senken, einigt sich die EU auf radikale Maßnahmen. Doch das könnte erst der Anfang sein.
Druckaustausch: Beim Radwechsel kann der Sensor des direkten RDKS auf die neue Felge umziehen. Foto: RDKS-Wissen.de Rat für Radwechsel: Auf das Reifendruckkontrollsystem achten Seit der Einführung des Reifendruckkontrollsystems im November 2014 haben Neuwagen eine Kontrollleuchte mit einem stilisierten Reifen im Cockpit. Die könnte sich spätestens beim nächsten Radwechsel melden, wenn der neue Reifensatz und das System nicht harmonieren.