Beim Autofahren kühl und konzentriert bleiben

25.06.2019
Bei Außentemperaturen von bis zu 39 Grad wird Autofahren zu einer besonderen Herausforderung. Diese Tipps helfen, sie souverän zu meistern.
Vor dem Start die Umluft-Taste drücken: Bei großer Hitze gibt es bei der Bedienung der Klimaanlage im Auto einiges zu beachten. Foto: Christin Klose
Vor dem Start die Umluft-Taste drücken: Bei großer Hitze gibt es bei der Bedienung der Klimaanlage im Auto einiges zu beachten. Foto: Christin Klose

Berlin (dpa/tmn) - Hitze macht müde und unkonzentriert - das kann beim Autofahren schnell gefährlich werden. «Die Unfallgefahr steigt», erklärt ADAC-Sprecher Johannes Boos. An heißen Tagen gebe es mehr Unfälle, die auf mangelnde Konzentration zurückzuführen seien, wie beispielsweise Auffahrunfälle.

Um dieses Risiko zu senken, sollten Fahrer einige Tipps beherzigen. «Vor dem Losfahren Fenster und Türe öffnen. Und beim Starten kurz die Umluft einschalten. Erst dann die Fenster schließen und die Klimaanlage einschalten», rät Boos.

Wichtig sei es, die Temperatur nicht zu kalt einzustellen. «Der große Temperaturunterschied schlägt ansonsten auf die Konzentration, belastet den Kreislauf und kann zu Erkältungen und Verspannungen führen», warnt der ADAC-Experte. Bei Kurzstrecken sei es sinnvoller, auf die Klimaanlage zu verzichten und stattdessen die Fenster zu öffnen. Wer auf längeren Strecken unterwegs sei, sollte kurz vor dem Ziel die Klimaanlage ausschalten und nur die Lüftung weiterlaufen lassen. «Das bewirkt, dass Kondenswasser verdunstet und sich keine übelriechenden Bakterien und Pilze bilden können», erklärt er.

Parkt ein Auto in der prallen Sonne, könne sich das Innere schon nach einer Stunde auf bis zu 60 Grad aufheizen, warnt der ADAC-Sprecher. Deshalb sollten Autofahrer bei Hitze niemals Kinder und Tiere im Wagen zurücklassen. Das könne schon nach wenigen Minuten lebensgefährlich werden.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wann lassen sich Klimaanlagen in älteren Autos nachrüsten? Foto: Christin Klose/dpa-tmn Lässt sich eine Klimaanlage im Auto nachrüsten? Die jüngste Hitzewelle hat viele ins Schwitzen gebracht. Gut, wenn zumindest das Auto eine Klimaanlage hat. Aber wenn nicht, lässt sich die nachrüsten, und was kostet das? Und was hilft sonst bei Hitze im Auto - Ventilatoren vielleicht?
Bei großer Hitze sollte man die Klimaanlage nicht zu sehr aufdrehen. Foto: Patrick Seeger/dpa Klimaanlage bei Hitze nicht zu stark aufdrehen Wenn die Sonne brutzelt, stellen Autofahrer die Klimaanlage auf cool down. Wichtig ist, die Temperatur nicht zu kalt einzustellen und Zugluft zu vermeiden.
Gibt die Klimaanlage ihren Geist auf, können die Temperaturen im Auto extrem steigen. Die Folge ist eine erhöhte Unfallgefahr. Foto: Patrick Seeger Ab 27 Grad wird's gefährlich Fällt die Klimaanlage im Auto aus, kann es im Innenraum schnell zu warm werden. Die Folgen sind Konzentrationsschwäche und einsetzende Müdigkeit - immer wieder mit fatalem Ausgang.
Puh, was für eine Hitze: Wer sich auf hohe Temperaturen nicht richtig vorbereitet, etwa zu wenig trinkt, riskiert auch die Verkehrssicherheit. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Ein heißes Auto kann gefährlich werden Wenn die Temperaturen steigen, kann es im Auto schnell unangenehm warm werden. Das sollte kein Autofahrer auf die leichte Schulter nehmen. Denn die Hitze wirkt sich schnell auch auf die Fahrtüchtigkeit aus. Was kann wirksamen Schutz bieten?