Alles einwandfrei? Kleiner Bremsen-Check für Fahrradfahrer

23.10.2020
Herbst und Winter zeigen sich oft von ihrer schmuddeligen Seite. Wer weiterhin aufs Rad angewiesen ist, darf beim Technik-Check nicht die Bremsen vergessen. Auch über Winterreifen kann man nachdenken.
Mit Licht, guten Bremsen und Winterreifen: So geht sicheres Radeln in der kalten Jahreszeit - aufpassen muss man trotzdem. Foto: Tobias Hase/dpa/dpa-tmn
Mit Licht, guten Bremsen und Winterreifen: So geht sicheres Radeln in der kalten Jahreszeit - aufpassen muss man trotzdem. Foto: Tobias Hase/dpa/dpa-tmn

München (dpa/tmn) - Der Herbst ist da, die Straßen sind oft nass und rutschig - und früher wird es auch noch. Jetzt sind für Radler neben funktionierender Beleuchtung, vorsichtiger Fahrweise auch einwandfreie Bremsen wichtig. Kleiner Check: Blockieren die Räder beim Schieben nicht, wenn Sie bremsen? Dann müssen diese nachgestellt oder abgefahrene Bremsbeläge getauscht werden, erläutert der ADAC.

Lassen sich die Bremshebel nur schwer bewegen, sollten Sie diese und auch die Bremszüge fetten, damit sie auch bei Kälte verlässlich ihren Dienst verrichten. Vor allem Felgenbremsen büßen bei Nässe einiges an Bremskraft ein. Dafür gäbe es aber spezielle Bremsklötze für Nässe im Fachhandel. Wer häufig bei Matsch und Schnee fährt, sollte beim Licht nicht mehr auf einen alten Seitenläufer-Dynamo setzen, der kann Aussetzer haben. Besser eignen sich Nabendynamos oder ein Akkulicht.

Wie beim Auto auch, sorgen intakte Reifen mit ordentlich Restprofil auf winterlichen Straßen für sicherere Haftung. Direkt auf Schnee können Radler auch den Luftdruck senken, und mehr Grip zu bekommen. Der Fachhandel hält auch spezielle Winterreifen für Fahrräder mit stärkerem Profil und sogar kleinen Spikes parat.

© dpa-infocom, dpa:201023-99-56434/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Zarte Zeichen zeugen im Schnee vom gelungenen Aufbruch: Wer bei eiskalten Temperaturen problemlos starten will, braucht eine fitte Batterie. Foto: Jan Woitas/dpa/dpa-tmn Mit Vaseline und gutem Gummi - so wird das Auto winterfit Es wird kalt in Deutschland. Damit Autofahrer gut durch die nächsten Monate kommen, sollten sie ihren Wagen auf Eis und Schnee vorbereiten. Oft ist nicht einmal ein Werkstattbesuch notwendig.
Wind und Wetter trotzen: Experten halten das Fahrrad auch im Herbst und Winter für ein gutes Transportmittel. Foto: www.sks-germany.com.jpg/pd-f.de/dpa-tmn Sicher durch die kalte Saison radeln Im Herbst und Winter fehlt manchen oft die Lust am Radfahren. Doch mit einigen Tricks und dem passenden Zubehör kann der Fahrspaß schnell zurückkehren. Was macht Radler und Velo winterfest?
Haftungserweiterung: Grobstolliges Profil und Spikes vergrößeren den Grip von Reifen auf Eis und Schnee. Foto: Kay Tkatzik Sturzfrei und fit durch den Winter radeln Fahrradfahren im Winter? Kein Problem. Das Zweirad ist keineswegs nur ein Schönwetter-Fortbewegungsmittel. Fachleute raten aber dazu, den Drahtesel und die eigene Fahrweise gut auf die kalte Jahreszeit einzustellen.
Fährt das Auto im Winter hauptsächlich auf Schnee und Eis, kann etwas mehr Luftdruck die Winterreifen noch griffiger machen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn So greifen Winterreifen besser Eis und Schnee sind zwar flächendeckend noch nicht da, doch der Winter kommt. Winterreifen sind schon jetzt die beste Wahl - und später lohnt es sich, etwas mehr Druck zu machen.