4er-BMW-Cabrio wieder mit Stoffdach

30.09.2020
Dass das Coupé der neuen 4er-Generation von BMW am 24. Oktober zu den Händlern rollt, ist schon seit dem Sommer bekannt. Doch wann kommt das Cabrio in den Handel?
Kaum wiederzuerkennen: BMWs neues 4er Cabrio legt, wie die geschlossene Variante, in nahezu jeder Dimension deutlich zu. Foto: Fabian Kirchbauer/BMW AG/dpa-tmn
Kaum wiederzuerkennen: BMWs neues 4er Cabrio legt, wie die geschlossene Variante, in nahezu jeder Dimension deutlich zu. Foto: Fabian Kirchbauer/BMW AG/dpa-tmn

München (dpa/tmn) - BMW hat die Cabrio-Version des neuen 4ers angekündigt. Der offene Viersitzer soll im März in den Handel kommen und mindestens 51.956 Euro kosten, wie der Hersteller mitteilte.

Vom Vorgänger unterscheidet sich das neue Modell geradezu dramatisch. Denn das Cabrio übernimmt nicht nur die riesige Niere des Coupés und legt wie die geschlossene Variante in nahezu jeder Dimension deutlich zu. Vor allem feiert nach dem versenkbaren Hardtop jetzt das Stoffdach sein Comeback.

Stabil trotz Stoff-Look

Mit großflächigen Unterkonstruktionen soll es genauso stabil wie zuvor die Kunststoffhaube sein, wahrt aber mit einem textilen Überzug den traditionellen Look und ist zudem 40 Prozent leichter. Außerdem lässt sich die Haube binnen 18 Sekunden bis Tempo 50 nun auch während der Fahrt öffnen. Der Kofferraum fasst je nach Dachposition dann 300 oder 385 Liter.

Der Antrieb entspricht dem des Coupés: Vorläufiges Spitzenmodell ist der M440i mit 275 kW/374 PS und 48 Volt-Mild-Hybrid-Technik, dem drei jeweils zwei Liter große Vierzylinder zur Seite stehen. Die Benziner laufen als 420i und 430i mit 135 kW/184 PS oder 190 kW/258 PS.

Die großen Motoren mit Allradantrieb

Der Diesel trägt das Kürzel 420d und steht mit 140 kW/190 PS im Datenblatt. Außerdem stellt BMW zwei Sechszylinder-Diesel mit je drei Litern Hubraum und 210 kW/286 PS im 430d oder 250 kW/340 PS im M440d in Aussicht. Letzterer fährt genau wie der M440i serienmäßig mit Allradantrieb.

Mit diesem Motoren-Portfolio erreicht das 4er Cabrio Geschwindigkeiten zwischen 236 und 250 km/h. Den Verbrauch gibt BMW mit Werten zwischen 4,2 Litern Diesel (CO2-Ausstoß 111 g/km) und 6,9 Litern Benzin (159 g/km) an.

© dpa-infocom, dpa:200929-99-759078/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Fahrmaschine aus Bayern: Der neue BMW M440i kann auf die Kraft von 275 kW/374 PS vertrauen. Foto: BMW AG/dpa-tmn Neues 4er Coupé leitet Generationswechsel bei BMW ein Coupé und Cabrio der 3er-Reihe hat BMW schon länger eigenständig als 4er laufen. Nun startet mit dem Coupé der Generationswechsel bei der insgesamt drei Modelle umfassenden Reihe. Was ändert sich?
Jaguar rüstet originale E-Types zu E-Autos um. Foto: Jaguar/Land Rover/dpa-tmn Moderne Oldtimer und Retro-Autos stehen hoch im Kurs Old- und Youngtimer stehen hoch im Kurs. Aber nicht jeder ist bereit, auch deren Unzulänglichkeiten zu akzeptieren. Daher suchen Klein- und Großserienhersteller neue Wege, die Faszination fürs Vergangene in die heutige Zeit zu übertragen.
Der neue Cadillac XT6 dürfte im Jahr 2020 auch nach Europa kommen. Foto: Thomas Geiger/dpa-tmn Die Neuheiten von der Detroit Motor Show 2019 Früher war sie einmal der Taktgeber für das neue Autojahr - doch mittlerweile schlägt die Detroit Motor Show eher leise Töne an. Denn auch 2019 fehlen die ganz großen Neuheiten, Motown spielt deshalb in Moll. Und die meisten Premieren dürften kaum je nach Europa kommen.
Frischluft-Audi: Den überarbeiteten A5 gibt es seit März auch wieder als Cabrio zu Preisen ab 67 800 Euro. Foto: Alexander Herold/Audi/dpa-tmn Von Audi bis Porsche: Die neuen Cabrios 2017 Cabrios sind Autos für Genießer. Ihre Zahl steigt seit Jahren leicht. Sie machen das Fahren im Sommer nicht nur angenehmer, sondern stehen auch für einen lustbetonten Lebensstil. Auch 2017 kommen neue Modelle auf den Markt.