MEDAB GmbH

MEDAB Abrechnungsstelle für Ärzte GmbH

~ km Collingstr. 88, 66424 Homburg-Kirrberg
Die MedAB GmbH - Abrechnungsstelle für Ärzte arbeitet im Bereich Privatabrechnung und Praxisberatung mit Sachverstand und Wertbewusstsein für den Erfolg des Kunden. Die Analyse der Abrechnungspraxis, die Datenübernahme mit Diagnosebezogener Leistungsprüfung sowie die transparente Honorarabrechnung zählen zu den Dienstleistungen des Unternehmens.

LEISTUNGSSPEKTRUM

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (24) Alle anzeigen
Passende Berichte (24200) Alle anzeigen
Aus der Abrechnung müssen die Einnahmen und Ausgaben zu den umzulegenden Betriebskosten im Abrechnungsjahr aus sich heraus verständlich hervorgehen. Foto: Andrea Warnecke Vermieter kann bei Abrechnung mischen Mieter müssen die Betriebskosten überprüfen können. Sie dürfen unter Umständen auch Zahlungsbelege einsehen. Dazu hat das Landgericht Berlin ein Urteil gesprochen.
Ein wesentlicher Teil der Heizkosten muss verbrauchsabhängig abgerechnet werden, je nach Mietvertrag mindestens 50 und höchstens 70 Prozent. Foto: Andrea Warnecke Heizkostenabrechnung auf Fehler prüfen Über die Heizkosten ärgern sich viele: Oftmals erwartet man geringere Kosten als tatsächlich in der Abrechnung stehen, denn der Winter war ja eigentlich mild. In der Tat kommen Fehler in der Abrechnung der Betriebskosten nicht selten vor.
Die Betriebskostenabrechnung unter die Lupe zu nehmen, kann sich lohnen. Viele Abrechnungen sind fehlerhaft. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn Auf diese Fehler müssen Mieter achten Vermieter können Mieter an den Betriebskosten ihrer Immobilie beteiligen. Doch was in der Theorie einfach klingt, sorgt in der Praxis immer wieder für Streit. Worauf kommt es an?
Ist die Schlussrechnung eines Energieversorgers zu niedrig, darf sie im Nachhinein korrigiert werden. Kunden müssen solche berechtigten Nachforderungen auch nach Jahren noch bezahlen. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn Stromlieferant hat für Nachforderung drei Jahre Zeit Eine Schlussabrechnung ist nicht immer endgültig. Denn eine solche Abrechnung schützt nicht vor berechtigten Nachforderungen. Stellt sich nämlich heraus, dass die erste Rechnung zu niedrig war, kann sie auch später noch korrigiert werden.