LOS Saarbrücken, Förderung im Lesen und Schreiben, bei LRS, bei ADHS, und Legasthenie.

LOS Saarbrücken - Förderung im Lesen und Schreiben

~ km Lortzingstr. 14 -16, 66111 Saarbrücken

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: 09:00 - 17:00
Dienstag: 09:00 - 17:00
Mittwoch: 09:00 - 17:00
Donnerstag: 09:00 - 17:00
Freitag: 09:00 - 17:00
Samstag: 09:00 - 12:00
Sonntag: Geschlossen
Jetzt geöffnet (bis 17:00 Uhr)

Das LOS in Saarbrücken bietet keine einfache Nachhilfe sondern fördert Kinder, Jugendliche und Erwachsene bei Lese- und Schreibschwäche, Legasthenie, ADHS oder Konzentrationsproblemen.

Mit dem ersten Lehrinstitut für Orthographie und Sprachkompetenz wurde der LOS-Verbund 1982 von Gisela Bohr und Gerd Bohr gegründet. Die Institute haben sich spezialisiert auf die Therapie der Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS) und fördern junge Menschen mit LRS und Legasthenie.

Zum zweiten Mal haben die LOS ihr Förderkonzept durch aufwändige Studien von erfahrenen Wissenschaftlern auf Herz und Nieren überprüfen lassen. Die Zahlen belegen eindrucksvoll: Die Förderung im LOS wirkt. Schon nach einem Jahr machen drei Viertel der LOS-Schüler signifikante Lernfortschritte. 

Auch das LOS in Saarbrücken wurde wissenschaftlich evaluiert. Lesen Sie unter www.wortspiegel-tm.de/presse was die LOS-Förderung wert ist, wie Eltern die Arbeit des LOS bewerten und welche Empfehlungen die Wissenschaftler den Förderlehrern geben. 

LEISTUNGSSPEKTRUM

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Unser Team
Weitere Anbieter (52) Alle anzeigen
Passende Berichte (21894) Alle anzeigen
Kinder mit einer Lese- und Schreibschwäche sollten so früh wie möglich intensiv gefördert werden, mahnen Forscher. Foto: Jens Kalaene/dpa Kindern mit Lese-, Schreib- und Rechenschwäche früh helfen Ein Kind liest langsam, stockt, verliert die Zeile. Klingt normal für einen ABC-Schützen. Wenn noch das Vertauschen von Wörtern, Silben oder Buchstaben hinzukommt, kann es aber ein erstes Anzeichen für Legasthenie sein. Forscher in München befassen sich mit dem Thema.
Timm Helten (r),damals Mitarbeiter bei der mobilen Alphabetisierungs-Initiative «ALFA Mobil», brachte Uwe Boldt zur Volkshochschule, um Lesen und Schreiben zu lernen. Foto: Christoph Soeder Wenn Menschen kaum lesen und schreiben können Selbst um kleine Texte im Alltag mogeln sich Millionen Menschen jahrelang herum - sie können sie nicht verstehen. Doch manche Betroffene finden Wege aus ihrer Lese- und Schreibschwäche.
In der Bäckerei & Konditorei Plentz in Schwante (Brandenburg) knetet der Auszuildende Tobi Gennrich den Teig noch mit der Hand. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert Wie werde ich Bäcker/in? Der Arbeitstag beginnt im Morgengrauen, bis zum Feierabend wird geknetet, geformt, gespritzt und glasiert. Oft noch in Handarbeit stellen Bäcker nicht nur das täglich Brot für den Familientisch her, sondern auch besondere Köstlichkeiten zu Feiertagen.
Viele Lehrer sehen große Mängel beim Handschreiben ihrer Schüler: Die Schrift sei oft unleserlich und die Schüler würden nicht lange und nicht schnell genug schreiben können. Foto: Patrick Pleul Lehrer bemängeln Schrift ihrer Schüler Sie sind oft wenig ausdauernd und schreiben unleserlich: Lehrer bemängeln die handschriftlichen Fähigkeiten ihrer Schüler. Doch wie aussagekräftig ist es, die Pädagogen nach ihrem persönlichen Eindruck zu fragen?