Knipper und Co. GmbH

~ km Am Halberg 10, 66121 Saarbrücken-St Johann

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: 07:30 - 16:00
Dienstag: 07:30 - 16:00
Mittwoch: 07:30 - 16:00
Donnerstag: 07:30 - 16:00
Freitag: 07:30 - 16:00
Samstag: Geschlossen
Sonntag: Geschlossen
Auf einen Blick: Knipper und Co. GmbH finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Saarbrücken, Am Halberg 10. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist Knipper und Co. GmbH eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Großhandel und Handelsvermittlung.
Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter: http://www.knipper.de.

LEISTUNGSSPEKTRUM

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (214) Alle anzeigen
Ein Blick auf das Unternehmen.
LivingEdition GmbH ~ km Am Holzbrunnen 1, 66121 Saarbrücken-St Johann
Passende Berichte (24886) Alle anzeigen
Beton, der als Rückenstütze für Randsteine dient, braucht eine steifere, erdfeuchte Konsistenz. Foto: Kai Remmers Beim Betonieren kommt es auf die richtige Mischung an Der eine will die Schaukel für die Kinder im Boden verankern, der andere gleich das ganze Fundament für das Gartenhaus legen - um den Baustoff Beton kommen Heimwerker nicht herum. Ob Fertigbeton oder selbst gemischt - es kommt auf die richtige Zusammensetzung an.
Viele Firmen verzichten bereits auf größere Plastikpartikel in Peelings. Als Filmbilner, Bindemittel und Füllstoff sind sie aber immer noch häufig in Cremes, Make-up und Shampoos im Einsatz. Foto: Christin Klose Noch immer viel Mikroplastik in Kosmetik-Produkten Reinigende Mini-Plastikperlen in Peeling und Zahnpasta sind weitgehend vom Markt verschwunden. Eine Studie sieht das Mikroplastik-Problem dennoch nicht gelöst, vielmehr geraten noch andere Stoffe in den Fokus. Wie bedenklich ist das?
Ein tropfender Wasserhahn kann ziemlich nerven. An einer Reparatur führt meist kein Weg vorbei. Foto: Andrea Warnecke Tropfender Wasserhahn: So funktioniert die Reparatur Tropft der Wasserhahn, hilft meist nur eine Reparatur. Mit etwas handwerklichem Geschick lässt sich das selbst machen. Unter Umständen muss aber auch der Fachmann ran.
Immer mehr internationale Modefirmen haben sich verpflichtet, den Einsatz gefährlichster Chemikalien auf Null zu senken. Foto: Kay Nietfeld/Symbolbild Die Entgiftung der Textilproduktion Vor sieben Jahren startete Greenpeace eine Kampagne gegen elf «chemische Superschadstoffe» in der Textilproduktion. Das hat dazu beigetragen, die Branche spürbar zu verändern.