Wasser aus dem Hahn nach Nichtnutzung ablaufen lassen

12.04.2019
Wer Trinkwasser aus dem Wasserhahn bezieht, sollte nach längerem Stillstand die ersten Liter ablaufen lassen. Ansonsten gefährdet man seine Gesundheit.
Damit das Wasser sauber bleibt: Mindestens einmal pro Jahr sollte man die Armaturen im Bad entkalken, raten Experten. Foto: Franziska Gabbert
Damit das Wasser sauber bleibt: Mindestens einmal pro Jahr sollte man die Armaturen im Bad entkalken, raten Experten. Foto: Franziska Gabbert

Köln(dpa/tmn) - Wenn ein Wasserhahn zum Beispiel im Gäste-WC oder im Zweitbad länger als drei Tage nicht aufgedreht war, sollte man das Wasser bei der ersten erneuten Nutzung anfangs ablaufen lassen.

Die Menge, die noch in den Leitungen stand, sollte nicht als Trinkwasser genutzt werden, erläutert der Tüv Rheinland. Denn in verschmutzten Rohrleitungen können Mikroorganismen wachsen, die die Gesundheit gefährden - zum Beispiel Kolibakterien oder Legionellen.

Der Tüv rät, mindestens alle Armaturen und Duschschläuche einmal pro Jahr zu entkalken oder bei starker Verschmutzung Teile sogar auszutauschen. Denn auch Kalk sei ein Nährboden für Mikroorganismen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Experten raten, morgens den Hahn so lange laufen zu lassen, bis kühleres, frisches Wasser nachkommt. Foto: Robert Günther Morgens das Wasser aus dem Hahn kurz laufen lassen Wenn man den Wasserhahn nach längerer Zeit wieder aufdreht, kommt lauwarmes Wasser heraus. Es hat in der Leitung gestanden. Geschieht das zu lange, kann seine Qualität darunter leiden.
Auch wenn sich viele Mikroorganismen in der Kaffeemaschine tummeln, eine Gesundheitsgefahr besteht aus Sicht der Forscher nicht. Das Wasser wird auf 80 Grad erhitzt, was Keime abtötet. Foto: Christin Klose/dpa-tmn So lecker, so ekelig: Kaffeeautomaten sind hygienisch heikel Am 1. Oktober ist Tag des Kaffees - für viele quasi ein Feiertag. Kaum ein Getränk gilt so sehr als Lebenselixier der Deutschen. Und sie machen sich viele Gedanken um die Zubereitung - aber nicht um die hygienischen Probleme vieler Kaffeeautomaten.
Luftbefeuchter verfügen über Tanks für zwei bis vier Liter Wasser. Foto: Robert Günther Was taugt ein Luftbefeuchter? Während der Heizperiode wird die Raumluft trocken. Gereizte Haut und Augen sind die Folge. Dagegen werden gerne Luftbefeuchter eingesetzt. Doch es gibt damit ein Problem: Die Geräte können auch die Gesundheit beeinträchtigen und dem Gebäude schaden. Wann greift man also dazu?
Stillstand in den Trinkwasserleitungen begünstigt den Befall von krankheitserregenden Legionellen-Keimen. Foto: Patrick Pleul Eigentümer müssen Stillstand in Wasserleitungen vermeiden Legionellen und andere gesundheitsschädliche Keime vermehren sich häufig in Wasserleitungen, die längere Zeit nicht in Betrieb sind. Hauseigentümer sollten daher auch bei Abwesenheit Stillstände in den Leitungen verhindern. Doch wie macht man das?