TWM Technische Werke der Ge- meinde Merchweiler GmbH

~ km Hauptstr. 103, 66589 Merchweiler

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: 07:30 - 16:00
Dienstag: 07:30 - 16:00
Mittwoch: 07:30 - 16:00
Donnerstag: 07:30 - 16:00
Freitag: 07:30 - 15:00
Samstag: Geschlossen
Sonntag: Geschlossen
Die 1994 gegründete TWM Technische Werke der Gemeinde Merchweiler GmbH ist ein kommunaler Ver- und Entsorgungsdienstleister im Bereich der Energie- und Umweltdienstleistungen, Wasserversorgung und Abwasserentsorgung. Die Hauptaufgabe besteht dabei in der Versorgung der Haushalte, Betriebe und Einrichtungen mit Trink- und Brauchwasser.

LEISTUNGSSPEKTRUM

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (4)
Passende Berichte (3449) Alle anzeigen
Die deutschen Privathaushalte haben im Jahr 2018 nach Berechnungen des DIW rund zwei Prozent mehr Heizenergie verbraucht als im Vorjahr. Foto: Hauke-Christian Dittrich Warum die Kosten für eine warme Wohnung steigen Seit einigen Jahren steigt der Energieverbrauch für die warme Wohnung. Auf die Heizkostenabrechnungen ist das bisher nicht durchgeschlagen. Das könnte sich einer Studie zufolge jetzt ändern.
Wird das Warmwasser durch eine Zentralversorgung bereitgestellt, geht viel Energie verloren. Ein Durchlauferhitzer kann hier eine lohnende Alternative sein. Foto: Tobias Hase Durchlauferhitzer in Küche braucht geeigneten Stromanschluss In der Küche können Mieter auf verschiedenen Wegen Kosten sparen. Eine Methode ist die Einführung eines Durchlauferhitzers für die Spüle, der den Energieverlust reduziert.
Ein dezentrales System macht Sinn, wenn das warme Wasser für Zapfstellen zur Verfügung stehen soll, die selten benutzt werden - etwa im Gästebad. Foto: Franziska Gabbert Welche Form der Warmwasserbereitung ist kostengünstiger? Ist es besser, das Warmwasser für Spüle, Badewanne und Dusche im Heizungskeller erwärmen zu lassen? Oder sind die kleinen Boiler direkt im Zimmer kostengünstiger im Betrieb? Diese Frage stellen sich vor allem Bauherren, aber auch so manche Sanierer.
Kochwasser direkt aus dem Hahn wird derzeit wieder vermehrt angepriesen. Hersteller wie Grohe bringen Armaturen auf den Markt, die neben dem normalen Wasserfluss bis zu 100 Grad heißes und gefiltertes Wasser ausgeben. Foto: Grohe Was kann die dezentrale Wasserbereitung? Neu ist die Idee nicht: Kochendgeräte gibt es seit Jahrzehnten, sie setzten sich in Deutschland aber nicht durch. Aktuell kommen aber vermehrt Systeme zur Wasseraufbereitung und Armaturen auf den Markt, die auch kochend heißes Wasser bieten - ohne Zeitverzögerung.