So spart das Zuhause während des Urlaubs Energie

17.05.2019
Nichts im Stand-By lassen: Bevor es in den Urlaub geht, sollten in Haus oder Wohnung mit ein paar Handgriffen überflüssige Elektrogeräte vom Netz genommen werden. Auch bei Heizung und Wasser lässt sich während der Abwesenheit Energie sparen.
Bevor es in den Urlaub geht, sollten alle nicht benötigten Stecker gezogen werden. Foto: Oliver Berg
Bevor es in den Urlaub geht, sollten alle nicht benötigten Stecker gezogen werden. Foto: Oliver Berg

Berlin (dpa/tmn) - Wer im Sommer verreist, sollte sein Zuhause zuvor in den Energiesparmodus versetzen. Alle nicht benötigten Geräte können ausgeschaltet oder der Stecker gezogen werden, betont die Verbraucherzentrale Berlin. Denn selbst im Stand-by-Betrieb verbrauchen elektrische Geräte Strom.

Spätestens jetzt sollte auch die Heizungsanlage auf Sommerbetrieb umgestellt werden. Das spart Strom und letztlich Geld, weil damit die Heizungspumpe abgestellt wird.

Besitzer von Ein- und Zweifamilienhäusern können laut Verbraucherzentrale außerdem die Warmwasserzirkulation ausschalten. Wichtig: Nach dem Urlaub das Wasser gegen Verkeimung einmalig auf 70 Grad aufheizen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Nachtspeicheröfen werden mit Strom aufgeheizt. Foto: Andrea Warnecke Sind Nachtspeicheröfen ein Relikt oder eine Zukunftsoption? Nachtspeicheröfen waren viele Jahre gang und gäbe in Wohnungen. Dann sollten sie per Gesetz verboten werden, aber die Regelung wurde 2013 wieder gekippt. Wie sieht es heute aus? Was lohnt sich für Haushalte mit den strombetriebenen Heizgeräten?
Alles vernetzt: Im Smart Home sind Heizung und Hausgeräte alle bequem steuerbar - zum Beispiel vom Tablet aus. Foto: Jochen Günther/Messe Frankfurt Exhibition GmbH/dpa-tmn Hybride Heizsysteme steuern sich selbst «Deiner Heizung geht es gut» - die Anlage schickt ihrem Besitzer die Nachricht auf das Smartphone. Beruhigend, gerade bei tiefem Frost, wenn man das Zuhause warm vorfinden möchte. Die digitale Steuerung der Heiztechnik geht noch viel weiter dank künstlicher Intelligenz.
Hauseigentümer sollten ihre Heizungsanlage im Keller genauer überprüfen. Oft gibt es Einsparpotenzial. Foto: Jens Büttner Drei Stromspartipps für ältere Heizungsanlagen Wer eine ältere Heizungsanlage im Keller stehen hat, sollte deren Leistung genauer überprüfen. Oft gibt es da viel Einsparpotenzial - manchmal reichen kleine Tricks, und manchmal lohnt sich der Austausch einzelner Teile.
Autark leben vom kommerziellen Energiemarkt? Möglich ist das etwa durch die intensive Nutzung von Sonnenenergie, die mit großen Solaranlagen auf dem Dach eingefangen wird. Foto: Sonnenhaus-Institut Ist das energieautarke Haus möglich? Wer energieautark wohnen möchte, nutzt allein lokal verfügbare Energieträger und lässt sich nicht mit Gas oder Öl beliefern. Stattdessen erwärmt etwa die Sonne das Warmwasser, und man gewinnt daraus auch Strom. Aber kommt man allein damit zurecht?