Putzen nach der Flut: Desinfektionsmittel bringt nichts

21.07.2021
Das erste Aufräumen ist beendet - und jetzt? Wie sollte man Möbel und Kleidungsstücke am besten reinigen? Experten geben nützliche Tipps.
In nassen Textilien aus überschwemmten Häusern kann sich leicht Schimmel bilden. Was tun?. Foto: David Inderlied/dpa/dpa-tmn
In nassen Textilien aus überschwemmten Häusern kann sich leicht Schimmel bilden. Was tun?. Foto: David Inderlied/dpa/dpa-tmn

Düsseldorf (dpa/tmn) - Beim Reinigen nach einer Überschwemmung sollte man Desinfektionsmittel nicht für nasse Textilien einsetzen. Diese Mittel töten zwar Pilze und Bakterien ab, entfernen aber keinen Schimmel, der sich nun insbesondere bildet.

Und selbst abgetötete Keime können weiterhin Geruchsstoffe und gesundheitsschädliche Substanzen freisetzen. Darauf weist die Verbraucherzentrale NRW hin. Außerdem werden beim einfachen Auftragen von Desinfektionsmitteln auf nassen Geweben die Keime gar nicht ausreichend erreicht.

Polster, Kleidung und andere Textilien sollten daher umgehend in die Waschmaschine wandern. Am besten wird Vollwaschmittel eingesetzt, da dieses eine hohe Waschwirkung bietet. Anschließend sollten die Textilien gut trocknen können. Ist hingegen schon Schimmel sichtbar, ließen sich die Sachen oft nicht mehr retten, so die Experten.

Der richtige Alkohol für die Möbel

Möbel mit glatter Oberfläche lassen sich hingegen nach dem ersten Abwischen gut mit 70-prozentigem Ethylalkohol desinfizieren. Dabei sollte der Raum gut gelüftet werden und man sollte nicht rauchen oder andere Feuer entzünden - denn sonst herrscht Explosionsgefahr.

Wächst auf feuchtem Holz sichtbar, aber nur oberflächlich Schimmel, kann man versuchen, das betroffene Stück zu retten, indem man es abschleift, rät die Verbraucherzentrale. Den Staub sollte man nicht einatmen, daher empfiehlt sich das Tragen einer FFP2-Maske. Eine andere Möglichkeit ist, den Staub direkt abzusaugen.

Bücher bügeln

Materialien mit poröser Struktur wie Pressspan, Gipskartonplatten oder Putz, auf denen sich Schimmel bildet, können nicht mehr ausreichend gereinigt werden. Sie gehören leider auf den Müll.

Bücher lassen sich nur bedingt und mit hohem Aufwand retten. Die Verbraucherzentrale empfiehlt, jede nasse Seite von oben und unten mit einem dünnen Tuch zu bedecken und mit einem Bügeleisen darüber zu gehen - auf kleiner Hitzestufe und ohne Einsatz der Bedampfung.

© dpa-infocom, dpa:210721-99-466826/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Nach einer Überflutung muss das Wasser so schnell wie möglich aus dem Gebäude raus, um Folgeschäden zu vermeiden. Daher: Den Strom im Keller früh abstellen, sonst drohen Kurzschlüssen und Lebensgefahr. Foto: Roberto Pfeil/dpa/dpa-tmn Wie schütze ich schnell mein Haus vor Starkregen? Jetzt ist da die Angst: Starkregen und die folgende Flut kann auch unser Haus treffen. Kann man bei einer Wetterwarnung das Gebäude - zumindest vor moderaten Auswirkungen - schützen?
Die dunklen Wolken verkünden das Drama: Fällt innerhalb weniger Stunden mehr als 100 Liter pro Quadratmeter Regen, kommt es oft zu Überschwemmungen. So viel kann kein Boden und keine Kanalisation aufnehmen. Foto: Armin Weigel Starkregen kann Haus fluten: Bei Sanierung Schutz nachrüsten Starkregen ist ein Problem für alle Hausbesitzer. Selbst Gebäude, die nicht an Flüssen oder an Hängen liegen, können davon überflutet werden. Ein heftiges Gewitter reicht aus. Für Sofortmaßnahmen ist es oft zu spät. Aber man kann sich bei einer Renovierung etwas rüsten.
Wie kann man sich vorbereiten, wenn eine Flut kommt? Foto: Armin Weigel Die Flut kommt: Haus, Hof und Familie vorbereiten Es geht schnell, wenn der Starkregen fällt oder das Flussufer die Wassermassen nicht mehr bändigen kann - und schon steht das Hab und Gut unter Wasser. Sieben Tipps zur Vorbereitung des Hauses.
Stark- und Dauerregen, der Straßen und Häuser flutet, ist in Deutschland keine Seltenheit mehr. Foto: Georg-Stefan Russew/dpa-Zentralbild Sturm und Sturzfluten - Häuser gegen Unwetter wappnen Unwetter haben in den vergangenen Sommern große Schäden verursacht: Starkregen sorgte für Überflutungen, heftige Stürme fegten Dächer weg. Wie sollten Hausbesitzer und Bauherren sich davor wappnen?