Mehrzahl der neuen Wohngebäude heizt mit Erneuerbaren

02.07.2020
Die Energiewende scheint gerade bei Neubauten ein ganzen Stück voranzukommen. Rund zwei Drittel der 2019 errichteten Wohnhäuser sind für das Heizen mit erneuerbaren Energien ausgelegt. Das teilte das Statistische Bundesamt nun mit.
Von den 2019 gebauten Wohnhäusern sind gut zwei Drittel für die Nutzung erneuerbarer Energiequellen ausgelegt. Mit 42,7 Prozent waren Wärmepumpen die wichtigste primäre Energiequelle für die Heizung. Foto: Uwe Anspach/dpa-tmn
Von den 2019 gebauten Wohnhäusern sind gut zwei Drittel für die Nutzung erneuerbarer Energiequellen ausgelegt. Mit 42,7 Prozent waren Wärmepumpen die wichtigste primäre Energiequelle für die Heizung. Foto: Uwe Anspach/dpa-tmn

Wiesbaden (dpa) - Neubauten in Deutschland werden zunehmend mit erneuerbaren Energien beheizt. Gut zwei Drittel (67,2 Prozent) der im Jahr 2019 neu errichteten Wohngebäude nutzen solche Energiequellen ganz oder teilweise, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Ein Jahr zuvor waren es nach Angaben der Wiesbadener Behörde noch etwas weniger (66,6 Prozent).

Zu den erneuerbaren Energien zählen Geothermie, Umweltthermie via Wärmepumpe, Solarthermie, Holz, Biogas/Biomethan sowie sonstige Biomasse. Als Hauptenergiequelle dienten sie im vergangenen Jahr in fast der Hälfte (47,7 Prozent) der 108.100 neuen Wohngebäude.

Mit 42,7 Prozent waren Wärmepumpen die wichtigste primäre Energiequelle für die Heizung - vor Gas, dessen Anteil seit Jahren sinkt und das 2019 in 41,9 Prozent der Neubauten eingesetzt wurde.

© dpa-infocom, dpa:200702-99-647036/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wer in 2016 ein Haus bauen möchte und auch dann erst den Antrag einreicht, muss neue Auflagen der Energieeinsparverordnung einhalten. Foto: Nestor Bachmann EnEV wird 2016 verschärft - Höhere Grenzwerte beim Hausbau Der Hausbau wird ab 2016 teurer, denn die Vorgaben der Energieeinsparverordnung werden strenger. Aber die meisten Bauanträge erfüllen ohnehin schon bereits diese Konditionen, sagen Bauexperten.
Es gibt kein Verbot für Öl-Heizungen, die Auflagen für den Tausch werden aber künftig strenger sein. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Was das Klimapaket für Ölheizungen bedeutet Das Klimaschutzprogramm des Bundes hat Folgen für Besitzer von Ölheizungen. In einigen Jahren können sie nur noch mit Auflagen neue Anlagen einbauen. Aber auch Förderungen sind möglich.
Moderne Gas-Brennwertheizung mit Speicher: Wer auf aktuelle Technik umsteigt, bekommt für diesen freiwilligen Austausch mehr Fördergeld vom Staat. Foto: Michael Reichel/dpa-Zentralbild/dpa-tmn Welche Gas-Heizkessel noch Förderung erhalten Zum Klimaschutz gibt es jetzt in Deutschland ein großes Paket an Förderungen für Heizungen. Manche Technologien sind allerdings nur begrenzt förderfähig - eine Gasheizung zum Beispiel. Was heißt das?
Wer bei der Bauplanung schon eventuelle Entwicklungen der näheren Zukunft in den Blick nimmt, hat eine wertigere Immobilie. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa-tmn Was braucht ein zukunftsfähiger Neubau? Die Angst vieler Bauherren: Man baut heute ein Haus für mehrere Hunderttausend Euro. Und morgen ist es veraltet. Kann man besser planen?