KS Forst- & Gartenbetrieb

KS Forst- und Gartenbetrieb

~ km Bahnhofstr. 21 a, 66509 Rieschweiler-Mühlbach

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: 08:00 - 22:00
Dienstag: 08:00 - 22:00
Mittwoch: 08:00 - 22:00
Donnerstag: 08:00 - 22:00
Freitag: 08:00 - 22:00
Samstag: 08:00 - 22:00
Sonntag: 08:00 - 22:00
Jetzt geöffnet (bis 22:00 Uhr)
Auf einen Blick: KS Forst- und Gartenbetrieb finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Rieschweiler-Mühlbach, Bahnhofstr. 21 a. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist KS Forst- und Gartenbetrieb eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Garten- u. Landschaftsbau.
Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter: http://www.ks-forstbetrieb.de.

LEISTUNGSSPEKTRUM

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (1)
Passende Berichte (2946) Alle anzeigen
Heimwerker, die mit einer Kettensäge arbeiten, sollten Sicherheitskleidung tragen. Denn kommt es etwa zu einem Rückschlag, wird es sehr gefährlich. Foto: Jan Woitas Rückschlag von Kettensägen nicht unterschätzen Bei der Arbeit mit einer Kettensäge kommt es leicht zu schweren Unfällen. Besonders oft wird das Risiko eines Rückschlags verkannt. Heimwerker, die das Gerät benutzen, sollten daher immer Helm und Gesichtsschutz tragen.
Wie viel Haus kann ich mir leisten? Diese Frage muss sich jeder Immobilienbesitzer vor dem Kauf stellen. Die Antwort fällt für jeden anders aus. Foto: Hauke-Christian Dittrich Wie groß muss das Budget zum Hauskauf sein? Wie viel Haus bekomme ich fürs Geld? Oder wie viel Geld brauche ich fürs Haus? Wie man es auch dreht und wendet: Das eigene Budget hat einen entscheidenden Einfluss auf die Größe der Immobilie, die man sich leisten kann.
Borkenkäfer fressen Löcher in die Rinde und den Bast einer Fichte. Foto: Alexandra Wey/KEYSTONE Borkenkäfer-Invasion lässt Fichtenholzpreise sinken Der nur wenige Millimeter große Borkenkäfer kann über Jahrzehnte gewachsene Fichten innerhalb weniger Wochen zum Absterben bringen. Das Holz von Millionen von Bäumen überschwemmt derzeit zusätzlich den Markt - das hat Auswirkungen auf den Preis.
Das Fledermausquartier in einem ehemaligen Bunker der Sowjetarmee. Hier wohnen seltene Fledermaus-Arten wie Rauhaut-, Mücken-, Fransenfledermaus und Kleines Mausohr. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert Ein unterirdischer Bunker für seltene Fledermäuse In einem Wald bei Colbitz (Landkreis Börde) ist eine ganz besondere Wohngemeinschaft eingezogen. Ihr «Haus» liegt tief im Wald und rund fünf Meter unter der Erde. Besuch ist unerwünscht, denn die Bewohner sind sehr scheu.