Ingenieurbüro Leibfried GmbH

~ km Kossmannstr. 1, 66571 Eppelborn
Die Ingenieurbüro Leibfried GmbH mit insgesamt 12 Mitarbeiter/innen führt insbesondere Planungs - und Bauleitungsarbeiten durch. Durch stetige Weiterbildung der Mitarbeiter/innen ist das Unternehmen jederzeit in der Lage, auf die Erfordernisse seiner Auftraggeber intensiv einzugehen. Bei seinen Leistungen legt es großen Wert auf die Umweltverträglichkeit seiner Maßnahmen.

LEISTUNGSSPEKTRUM

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (3)
Passende Berichte (2875) Alle anzeigen
Kochwasser direkt aus dem Hahn wird derzeit wieder vermehrt angepriesen. Hersteller wie Grohe bringen Armaturen auf den Markt, die neben dem normalen Wasserfluss bis zu 100 Grad heißes und gefiltertes Wasser ausgeben. Foto: Grohe Was kann die dezentrale Wasserbereitung? Neu ist die Idee nicht: Kochendgeräte gibt es seit Jahrzehnten, sie setzten sich in Deutschland aber nicht durch. Aktuell kommen aber vermehrt Systeme zur Wasseraufbereitung und Armaturen auf den Markt, die auch kochend heißes Wasser bieten - ohne Zeitverzögerung.
Die Bambuspflanze braucht ständig Flüssigkeit und dreht bei Wassermangel die Blätter ein. Foto: Jens Schierenbeck Bambus dreht bei Durst Blätter ein Wasser, Wasser, Wasser: Das scheint die Bambuspflanze regelmäßig zu rufen. Erstes Erkennungsmerkmal für eine zu trockene Pflanze ist das Eindrehen der Blätter.
Bewässerungssysteme helfen, dass Pflanzen in der Urlaubszeit nicht austrocknen. Die Stiftung Warenstest hat 16 Systeme getestet: «Bördy XL Water Reserve» von Scheurich war der Testsieger unter den Modellen für Zimmerpflanzen mit kleinem Tank. Foto: Stiftung Warentest/dpa-tmn Test: Diese Bewässerungssysteme helfen wirklich im Urlaub Die Blumen in der Urlaubszeit gießen: Wer seine Nachbarn nicht bitten kann oder will, muss sich auf Bewässerungssysteme verlassen. Im Idealfall übernehmen sie die Wasserversorgung der Pflanzen. Die Stiftung Warentest hat 16 Systeme untersucht - viele waren «gut».
Außenleitungen sind im Winter besonders gefährdet. Aber erst bei Tauwetter zeigen sich dann die Schäden durch Minusgrade - im schlimmsten Fall können so Rohrbrüche enstehen. Foto: Patrick Seeger Nicht am falschen Ende sparen: Rohrbrüche vermeiden Rohrbrüche sind eine Folge kalter Wintertage. Doch nicht an den frostigen Tagen selbst, sondern bei Tauwetter melden viele Hausbesitzer Rohrbrüche. Denn erst dann machen sich die Schäden bemerkbar. In schweren Fällen droht das Aufstemmen der Wand.