Hygiene-Tipps von Putzlappen bis Essensresten

10.09.2018
Damit sich in der Küche keine Keime bilden und vermehren, ist Hygiene sehr wichtig. Ein paar Tipps vom richtigen Einsatz von Putzlappen, über die Arbeit mit einem Dunstabzug bis zum Umgang mit Essensresten.
Experten empfehlen, für Arbeitsflächen und Geschirr getrennte Putzklappen zu verwenden. Foto: Mohssen Assanimoghaddam
Experten empfehlen, für Arbeitsflächen und Geschirr getrennte Putzklappen zu verwenden. Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Separate Reinigungstücher für Geschirr und Arbeitsfläche verwenden

Aus Gründen der Hygiene ist Gründlichkeit beim Putzen in der Küche Pflicht. So lässt sich Keimen vorbeugen, die für Magen- oder Darmerkrankung verantwortlich sein können. Das Forum Waschen rät daher, für Arbeitsflächen und Geschirr separate Reinigungstücher zu verwenden. Die Flächen im Anschluss gut trocknen lassen, denn auf feuchten Oberflächen vermehren sich Bakterien schneller.

Kommen Oberflächen mit Lebensmitteln in Kontakt, sollten sie stets direkt abgewischt werden. Generell empfehlen die Reinigungsexperten, bereits beim Einrichten der Küche auf glatte, leicht zu reinigende Flächen zu achten.

In Küchen mit Lüftungsanlage Dunstabzug mit Umluft nutzen

Gibt es in der Küche eine automatische Belüftungsanlage, sollte ein Dunstabzug mit Umluft gewählt werden. Dazu rät die Initiative Wärme+ in Berlin. Umluftfilter leiten die Dünste durch Metallfett- und Aktivkohlefilter und blasen die von Fetten befreite Luft direkt zurück in die Küche. Die Lüftungsanlage nimmt sich dann dem Rest an: Sie leitet die Luft mit Gerüchen und Feuchtigkeit nach draußen und holt frische herein.

Dunstabzugshauben und Lüftungsanlagen sorgen dafür, dass stickige Luft in den Wohnräumen ausgetauscht wird. Die Idee, beides zu kombinieren, liegt nahe. Das sei aber problematisch, erklären die Experten weiter. Die Kochfette könnten sich in den Luftkanälen absetzen und die Funktion der Anlage beeinträchtigen.

Essensreste nicht über Toilette entsorgen

Essensreste gehören in den Restmüll. Spült man sie durch die Toilette, drohen grobe Abfälle die Abwasserrohre zu verstopfen und locken Ratten an. Darauf weist das Umweltbundesamt hin. Außerdem erhöhen Essensreste die Kosten für die Reinigung des Abwassers, was letztlich als Kosten auf die Verbraucher umgelegt wird.

Tipp des Monats


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Schimmel im Haus kann die Gesundheit der Bewohner gefährden. Vorsorge ist nötig. Foto: Andrea Warnecke Dunkle Seite des Winters: Schimmel im Haus vorbeugen An Zimmerecken oder in den Fensternischen fallen sie als Erstes auf: Im Winter gedeihen Schimmelpilze besonders gut im Haus. Wie beugen Bewohner richtig vor?
Kalkablagerungen in Toiletten können gut mit Essigessenz gereinigt werden - für ausreichend Belüftung muss aber gesorgt sein. Foto: Ralf Hirschberger Nur bei offenem Fenster: Essigessenz zum Putzen nutzen Wer hartnäckige Kalkspuren in Bad und Küche beseitigen will, greift häufig zu Essigessenz. Die Säure ist jedoch nicht ungefährlich. Was man Umgang mit Essigessenz beachten sollte:
Nicht mit «Kanonen auf Spatzen» schießen: Statt gleich zum Desinfektionsmittel zu greifen, reicht auch einfache Handwäsche. Das raten Experten. Foto: Uli Deck Desinfektionsmittel sind im Haushalt nicht nötig Im Supermarkt-Regal stehen sie meist direkt neben Seife und Putzlappen. Desinfektionsmittel sind ein Verkaufsschlager. In einem normalen Haushalt können sie jedoch sogar Schaden anrichten.
Modelle zum Ausziehen dienen etwa auch als Schlafcouch für Gäste. Foto: Kai Remmers Rumlümmeln: Tipps zum Sofakauf Kaum ein Möbelstück ist zu Hause so wichtig wie das Sofa: Es muss weich, gemütlich und zum Hineinkuscheln sein, zugleich stylish und so gut zum Sitzen, dass der Rücken auf Dauer nicht weh tut. Tipps zur Auswahl im Möbelhandel.