Leart Reci

Heike Bosslet und Peter Simon

~ km Kehrberg 5, 66424 Homburg-Bruchhof

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: 07:30 - 17:30
Dienstag: 07:30 - 17:30
Mittwoch: 07:30 - 17:30
Donnerstag: 07:30 - 17:30
Freitag: 07:30 - 12:30
Samstag: Geschlossen
Sonntag: Geschlossen
Auf einen Blick: Heike Bosslet und Peter Simon finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Homburg, Kehrberg 5. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist Heike Bosslet und Peter Simon eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Garten- u. Landschaftsbau.
Kontaktieren Sie diesen ALLESPROFIS-Eintrag per Telefon unter 0684167731. Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter: http://www.simon-bosslet.de.

LEISTUNGSSPEKTRUM

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (2)
Passende Berichte (2928) Alle anzeigen
Vielerorts finden sich inzwischen Warnschilder in Wäldern: Hier ist der Eichenprozessionsspinner verbreitet. Foto: Simone A. Mayer Vorsicht bei Eichen: Schädling kann Allergien auslösen Wer sich Eichen nähert, sollte vorsichtig sein: Dort nistet sich gern der Eichenprozessionsspinner ein. Dieser Schädling kann Ausschläge und Juckreiz hervorrufen, wenn dessen Nester berührt werden.
Vielerorts warnen die Behörden Spaziergänger und Radfahrer vor den gesundheitsgefährdenden Nestern der Eichenprozessionsspinner. Foto: Simone A. Mayer/dpa-tmn Harmlose und gefährliche Gespinste am Baum erkennen Gespinstmotten und Eichenprozessionsspinner überziehen derzeit viele Sträucher und Bäume mit weißen Schleiern. Das Problem: Die Brennhaare von Eichenprozessionsspinnern können schlimme allergische Reaktionen auslösen. Experten erklären, wie man die Gespinste unterscheidet.
Auch ein kleines Wespennest, etwa unter einem Dachvorsprung, muss der Fachmann entfernen. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild Warnung vor Abzocke bei Wespen-Nest-Entfernung Schädlinge im Garten oder ungebetene Wespen-Nester am Haus sollten oft von Fachleuten entfernt werden. Die Verbraucherzentrale NRW warnt aber vor unseriösen - und überteuerten - Anbietern.
Heimwerker, die mit einer Kettensäge arbeiten, sollten Sicherheitskleidung tragen. Denn kommt es etwa zu einem Rückschlag, wird es sehr gefährlich. Foto: Jan Woitas Rückschlag von Kettensägen nicht unterschätzen Bei der Arbeit mit einer Kettensäge kommt es leicht zu schweren Unfällen. Besonders oft wird das Risiko eines Rückschlags verkannt. Heimwerker, die das Gerät benutzen, sollten daher immer Helm und Gesichtsschutz tragen.