Für Kleingarten-Laube fällt meist kein Rundfunkbeitrag an

05.05.2016
In Kleingärten darf man meist nicht übernachten, viele Lauben haben weder Strom- noch Wasseranschluss. In solchen Fällen muss meist auch kein Rundfunkbeitrag bezahlt werden, Besitzer sollten sich allerdings genau informieren.
Für Lauben in Kleingärten fällt oft kein Rundfunkbeiträg an. Dies hängt allerdings von der Ausstattung und Nutzung des Häuschens ab. Foto: Jan Woitas
Für Lauben in Kleingärten fällt oft kein Rundfunkbeiträg an. Dies hängt allerdings von der Ausstattung und Nutzung des Häuschens ab. Foto: Jan Woitas

München (dpa/tmn) - Besitzer einer Laube oder eines Gartenhäuschens sollten prüfen, ob sie den Rundfunkbeitrag zahlen müssen. Das hängt unter anderem davon ab, wo die Laube steht, wie sie ausgestattet ist und genutzt wird. Darauf macht die Verbraucherzentrale Bayern aufmerksam.

Entscheidend dabei ist, ob das Häuschen zum Wohnen und Schlafen geeignet ist. Ist das der Fall, muss der Besitzer unter Umständen damit rechnen, dass der Rundfunkbeitrag von monatlich 17,50 Euro fällig wird. Das sei eine Einzelfallentscheidung, informieren die Verbraucherschützer. Das Häuschen zähle möglicherweise als Ferienwohnung, wenn man dort etwa die Sommermonate verbringt. Das gilt insbesondere, wenn das Gartenhäuschen an das Storm- und Wassernetz angeschlossen ist, einen Telefonanschluss hat und außerhalb einer Kleingartenanlage steht.

Denn Kleingärtner dürfen laut Satzung ihre Laube meist nicht für Wohnzwecke nutzen. Somit müssen sie in der Regel auch keinen Rundfunkbeitrag zahlen. Auch Besitzer, die keinen Strom- oder Wasseranschluss haben, erhalten meist eine ganzjährige Befreiung.

Rundfunkbeitrag: Infos, Formulare, Anträge


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Extra Hausschlüssel zu vergeben? Eine Einliegerwohnung kann einem Bauherren künftig Mieteinnahmen bescheren. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Hausbau planen: Pro und Kontra einer Einliegerwohnung So einige Punkte sprechen für die Planung einer Einliegerwohnung im Eigenheim, und auch einige dagegen. Wiegen die Mieteinnahmen den Verlust von Privatsphäre auf? Oder geht es gar eher darum, schon jetzt ans Alter und Wohnraum für Pfleger zu denken?
Auf der Suche nach der passenden Immobilie kommt es nicht allein auf die Lage an. Auch Kriterien wie Infrastruktur, Lebensqualität und Arbeit spielen eine Rolle. Foto: Wolfram Steinberg/dpa/dpa-tmn Lila-Lage: Auf der Suche nach dem passenden Zuhause Lage, Lage und nochmals Lage. So hieß lange Zeit das wichtigste Kriterium bei der Auswahl einer Immobilie. Profis ziehen manchmal ein Scoringmodell heran, das den allgemeinen Begriff Lage stärker differenziert. Wie gute Lage dabei aussieht? Lila.
Wer vom Kauf einer Ferienimmobilie träumt, sollte gut abwägen. Ein scheinbar günstiges Feriendomizil kann schnell zum Klotz am Bein werden. Foto: Stefan Sauer/dpa Drei Tipps für den Kauf einer Ferienimmobilie Sommer, Sonne, blauer Himmel - im Urlaub stellen sich viele die Frage: Wollen wir ein Ferienhaus kaufen? Hier gilt: Wer sich dafür begeistert, sollte den Plan so kritisch prüfen, wie beim Hauptwohnsitz. Sonst wird das Feriendomizil zum Klotz am Bein.
Auch für das Eigenheim gibt es eine Riester-Förderung. Das kann sich lohnen - allerdings schrumpft das Angebot. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Ein Häuschen mit Garten: Riestern für das Eigenheim Das Eigenheim ist für viele ein Lebenstraum und eine beliebte Form der Altersvorsorge. Beim Ansparen des Kapitals und Abzahlen des Kredits soll der Wohn-Riester helfen. Wer das Geld vom Staat für sein Häuschen in Anspruch nimmt, sollte sich aber gut informieren.