EM-Deko am Balkon: Was Mieter beachten müssen

09.06.2016
Flaggen, Trikot-Girlanden und Fußball-Lichterketten - wer seinen Balkon passend zur Fußball-Europameisterschaft dekorieren will, muss dabei ein paar Dinge beachten. Denn nicht alles ist erlaubt.
Gleiches Deko-Recht für alle: Erlaubt der Vermieter einem Mieter, zur EM eine Deutschlandfahne am Balkon aufzuhängen, darf er das anderen Mietern nicht verbieten. Foto: Andrea Warnecke
Gleiches Deko-Recht für alle: Erlaubt der Vermieter einem Mieter, zur EM eine Deutschlandfahne am Balkon aufzuhängen, darf er das anderen Mietern nicht verbieten. Foto: Andrea Warnecke

München (dpa/tmn) - Ob mit Schwarz-Rot-Gold oder anderen Farben - manche Fans schmücken zur Fußball-EM auch ihren Balkon mit Flaggen, Girlanden und Lichterketten. All dies muss jedoch sicher befestigt sein.

Wichtig bei der Außendeko: «Sie sollten die Dekoartikel sturmsicher anbringen, damit sie bei einem Unwetter keinem auf den Kopf fallen», rät Anja Franz vom Mieterverein München.

Wollen Mieter für die Befestigung ein Loch in die Fassade bohren, müssten sie vorher ihren Vermieter fragen. Denn Mieter haften für Schäden in der Fassade - sie müssten also für Reparaturkosten und mögliche Folgeschäden aufkommen. «Das kann teuer werden, wenn beispielsweise über das Loch Wasser in die Fassade eindringt», erklärt Franz.

Nachbarn dürfen sich nicht durch die Dekoration gestört fühlen - Fahnen in Übergröße sind also nicht erlaubt, wenn sie die Sicht anderer behindern. Lichterketten sollten Fußballfans nicht die ganze Nacht eingeschaltet lassen. «Genaue Vorgaben, wie lange sie leuchten dürfen, gibt es nicht», sagt Franz. Sie rät, die Beleuchtung gegen 22.00 Uhr auszuschalten. Die blinkenden Lichter dürfen weder Autofahrer irritieren noch Nachbarn vom Schlafen abhalten.

Auch wenn es dazu keine höchstrichterliche Entscheidung gibt, muss der Vermieter bei dem Thema Dekoration alle Mieter gleich behandeln, erläutert Franz. Der Vermieter darf also nicht einem einzelnen Mieter erlauben, dass er eine Flagge etwa in Schwarz-Rot-Gold aufhängen darf und anderen Mieter dies verbieten.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Nach einem Hausbrand stehen viele Bewohner vor dem finanziellen Ruin. Davor schützen können Wohngebäudeversicherungen. Foto: Maja Hitij Wohngebäudeversicherung: Policen fürs Haus maßschneidern Sturm, Wasser, Feuer - hinterlassen diese Naturgewalten Schäden am Haus, springt die Wohngebäudeversicherung ein. Aber die Tarife sind sehr unterschiedlich. Teuer muss nicht immer besser sein, günstiger nicht unbedingt gut.
Bei Unwetterschäden sollte die Versicherung so schnell wie möglich informiert sein. Foto: Nicolas Armer Versicherung bei Unwetter: Unverzüglich Schäden melden  Das unbeständige Wetter mit Gewittern und starken Regenfällen hält voraussichtlich an und kann auch weiter nach Norden ziehen. Wer von Schäden betroffen ist, sollte seine Versicherung so schnell wie möglich informieren, um den vollen Schutz zu erhalten.
Auf einer Baustelle kann viel passieren. Haften müssen meist die Bauherren. Sie können sich aber absichern. Foto: Markus Scholz/dpa-tmn Diebstahl, Feuer und Unfälle: So sichern sich Bauherren ab Auf einer Baustelle kann eine Menge schiefgehen. Zahlen muss in den meisten Fällen der Bauherr. Deswegen sollte er rechtzeitig an Versicherungen denken.
Wenn ein Sturm das Haus beschädigt, ist es über die Hausrat- oder die Wohngebäudeversicherung abgesichert. Foto: David Young/dpa /dpa Versicherungen: Tipps für Verbraucher zu Sturm «Burglind» Orkanartige Böen mit mehr als 120 km/h, entwurzelte Bäume, heftiger Regen: Was sollte ich tun, wenn mein Haus durch den Sturm «Burglind» beschädigt worden ist? Und was müssen Auto- und Bahnfahrer beachten?