Einblatt und Aloe vera sind gut für das Raumklima

06.01.2020
Pflanzen können einen Wohnraum begrünen und damit verschönern - manche verbessern sogar das Klima in einem Zimmer. Welche Pflanzen Experten besonders empfehlen.
Zimmerpflanzen wie Aloe vera können Schadstoffe aus der Luft filtern und das Raumklima verbessern. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Zimmerpflanzen wie Aloe vera können Schadstoffe aus der Luft filtern und das Raumklima verbessern. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Hamburg (dpa/tmn) - Zimmerpflanzen wandeln Kohlendioxid in Sauerstoff um. Sie sind also gut für das Raumklima. Manche Pflanzen können sogar Schadstoffe filtern. Darauf weist die Aktion Das sichere Haus in Hamburg hin.

Das Einblatt hat beispielsweise diese Fähigkeit. Die Pflanze eignet sich besonders für das Bad. Denn sie mag Schatten sowie eine hohe Luftfeuchtigkeit.

Aloe vera kann beispielsweise Zigarettenrauch und - genauso wie Bogenhanf - schädliches Trichlorethylen aus der Luft filtern, das in vielen Klebern zu finden ist.

Genauso wie Grünlilie und Bogenhanf kann Aloe vera zudem Formaldehyd abbauen, das etwa in Pressholzprodukten und Bodenversiegelungen vorkommen kann. Da Aloe vera und Bogenhanf auch nachts Sauerstoff produzieren, eignen sie sich besonders für das Schlafzimmer.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Bitte denk an mich! Die wichtigste Pflegemaßnahme für Zimmerpflanzen ist besonders im Winter bei trockener Heizungsluft das Gießen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Tipps zur Pflege der Zimmerpflanzen Jubel, wenn der Kaktus erblüht? Aufregung, wenn der Zamioculcas frische Triebe aus dem Boden schiebt? Das Zimmergrün kann einem ein bisschen ans Herz wachsen, und es kann ein treuer Begleiter über viele Jahre sein. Wenn man es richtig pflegt.
Das Einblatt bevorzugt Temperaturen von 12-15 Grad. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn/dpa Viele Zimmerpflanzen bevorzugen kühlere Temperaturen Etwas Grün wertet Räume optisch auf und sorgt für bessere Luft. Viele Blumen, wie das Einblatt, gedeihen allerdings bei Werten unter der Zimmertemperatur am besten.
Beliebt sind Hängepflanzen, deren Triebe weit überhängen, wie zum Beispiel bei der Grünlilie und Efeutute. Foto: Andrea Warnecke Wie man Hängepflanzen am besten gießt Hängepflanzen brauchen einen guten Platz. Und sie müssen regelmäßig gegossen werden. Doch wie macht man das am besten? Besonders geeignet ist ein Tauchbad. Doch dabei gibt es ein paar Dinge zu beachten.
Erst wenn die Erde angetrocknet ist, muss man wieder gießen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Schadet der Zimmerpflanze zu viel Gießwasser? Viele machen es Pi mal Daumen - und dann noch ein bisschen Wasser obendrauf. Doch das könnte beim Blumengießen schon zu viel sein. Staunässe droht und die mögen Zimmerpflanzen gar nicht. Dabei kann jeder auf einfache Weise den grünen Daumen beim Gießen haben.