Dellen und matte Stellen im Parkett wegbügeln

18.03.2020
Wie sieht denn Ihr Holzboden aus? Kleinere Kratzer, Dellen oder matte Stellen lassen sich leicht entfernen - mit Hilfsmitteln, die jeder sowieso zu Hause hat.
Dellen im Parkett lassen sich mit einem feuchten Tuch einfach wegbügeln. Foto: DIY Academy/dpa-tmn
Dellen im Parkett lassen sich mit einem feuchten Tuch einfach wegbügeln. Foto: DIY Academy/dpa-tmn

Köln (dpa/tmn) - Viele Menschen verbringen derzeit viel Zeit zu Hause - und entdecken dort manche liegen gebliebene Heimwerkeraufgabe. Wie lässt sich die Zeit nun sinnvoll nutzen? Ideen und Tipps von Experten:

Dellen im Parkett kann man einfach wegbügeln - wenn sie nicht zu tief sind. Dafür einfach ein feuchtes Tuch zwischen Holz und Bügeleisen legen und die Stellen behandeln. Durch die Feuchtigkeit quellen die Holzfasern auf, erklärt die DIY Academy in Köln.

Im Anschluss entzieht die Wärme den aufgerichteten Fasern wieder die Feuchtigkeit. Den Vorgang kann man so oft wiederholen, bis die Dellen verschwunden sind. Der Trick funktioniert auch bei Holzmöbeln.

Zahnpasta und Nagellack für stumpfe Stellen

Einzelne stumpfe Stellen in einem Parkettboden lassen sich versuchsweise mit einem Mikrofasertuch auspolieren. Führt das nicht zum Erfolg, sollte man etwas Zahnpasta nehmen und diese ohne Wasser auf der Stelle verreiben, empfiehlt die DIY Academy.

Wichtig ist, so lange zu verreiben, bis keine Zahnpastareste mehr übrig sind. Denn diese dürfen nicht eintrocknen.

Reicht auch dies nicht aus, um der stumpfen Stelle wieder einen leichten Glanz zu geben, sollte man sie abschleifen und hinterher mit Klarlack oder, wer diesen nicht zu Hause hat, auch mit einem klaren Nagellack wieder versiegeln.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wie oft der Parkettboden mit der Schleifmaschine bearbeitet werden muss, hängt von dessen Zustand ab. Foto: Inga Kjer So arbeiten Heimwerker Parkettboden auf Kaum etwas beanspruchen Bewohner so sehr wie ihren Fußboden. Wer beim Belag auf Parkett gesetzt hat, kann ramponierte Böden mit handwerklichem Geschick selbst aufarbeiten. Doch Vorsicht: Der Aufwand ist nicht zu unterschätzen.
Räume mit Erker lassen sich in Szene setzen, in dem man diesen Bereich in helleren Farben gestaltet - dadurch erscheint auch der ganze Raum größer. Foto: Deutsches Tapeten-Institut/Rasch Das Auge austricksen: Heimwerker-Tipps für kleine Räume Alles liegt im Auge des Betrachters - und das Auge kann man austricksen. Auch kleine Zimmer lassen sich so gestalten, dass sie optisch größer, weiter oder breiter wirken, als sie eigentlich sind. Wie? Durch das Verlegemuster des Bodens oder die Wandfarbe.
Parkett lässt sich mehr als nur einmal abschleifen - allerdings nur im Millimeterbereich. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn Heimwerker sollte Parkett nur einmal abschleifen Vieles lässt sich in Eigenregie reparieren und renovieren - dazu gehört auch das Abschleifen des zerkratzten Parkettbodens. Aber man sollte es nicht zu häufig selbst machen, betonen DIY-Experten.
Entstehen auf dem Parkettboden Pfützen, sollte man sie direkt aufwischen. Foto: Andrea Warnecke Pfützen auf Parkett im Bad direkt aufwischen Im Badezimmer herrscht oft eine erhöhte Luftfeuchtigkeit und Wasserspritzer, sowie Pfützen tun ihr übriges. Damit Parkettboden keinen Schaden nimmt, sollte man sich für die richtige Holzart entscheiden und Wasser generell schnell aufwischen.