Wann Eltern bei Geschwisterzoff eingreifen sollten

22.05.2020
Geschwister spielen so schön miteinander? Von wegen. Neben Harmonie herrscht auch viel Streit. Eingreifen müssen Eltern vor allem, wenn es für die Kleinsten körperlich gefährlich wird.
Der Schattenriss eines Kindes mit dem Vater: Eingreifen müssen Eltern vor allem, wenn es für die Kleinsten körperlich gefährlich wird. Foto: picture alliance / dpa
Der Schattenriss eines Kindes mit dem Vater: Eingreifen müssen Eltern vor allem, wenn es für die Kleinsten körperlich gefährlich wird. Foto: picture alliance / dpa

Fürth (dpa/tmn) - Jüngere Geschwister müssen in der Regel einiges aushalten. So weit, so erwartbar. Doch was ist, wenn der oder die Ältere wirklich fies wird und dem Jüngeren ein Bein stellt oder es umschubst?

«Wenn die Kinder wirklich noch klein sind und es körperlich gefährlich für sie wird, müssen Eltern eingreifen», sagt Ulric Ritzer-Sachs von der Onlineberatung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung.

Meist machten Kinder so etwas weniger aus dem Impuls, das Geschwisterchen bewusst zu quälen, sondern eher aus der Motivation heraus: «Mal schauen, was passiert.» Die Fähigkeit, die Konsequenzen ihrer Handlungen abzusehen, haben Kinder außerdem erst mit einer gewissen Reife.

Kinder können auf der Suche nach Aufmerksamkeit sein

Manchmal passieren kleine Kniffe oder Rempeleien auch aus der Motivation heraus, dass Kinder die Aufmerksamkeit der Eltern auf sich lenken wollen. «In jedem Fall sollten Eltern aber erstmal das weinende Kind trösten, das hat Vorrang.»

Merken Eltern, dass die Aggression des älteren Kindes aus einem Defizit herrühren, kann etwas Exklusivzeit guttun. Also sich gezielt mit der älteren Schwester oder dem älteren Bruder hinsetzen, ohne dass das Baby dazwischenfunkt. Auch wenn Erwachsene es vielleicht anders wahrnehmen, kann bei Kindern mit kleineren Geschwistern schnell das Gefühl entstehen: «Ich komme immer zu kurz.» Extrazeit mit Mama oder Papa wirken dann wie ein Trostpflaster.

Keine Schuldigen benennen

Komplizierter wird es mit dem Streitschlichten, wenn die Jüngeren nicht mehr ganz so zerbrechlich sind. Dann können Eltern oft nur schwer ausmachen, wer den Konflikt verursacht hat. «Sie sollten deshalb gar nicht erst versuchen, den oder die Schuldige herauszufinden», rät Ritzer-Sachs.

Die beste Strategie ist es, die Rauferei als Erstes zu stoppen. Dann folgt die Frage: «Was ist passiert?», bei der jeder seine Sichtweise schildern darf. Als Letztes kommt die Frage: «Wollt ihr weiterspielen?» Wenn das nicht funktioniert, sollten Eltern die Kinder für eine gewisse Zeit trennen und sie alleine spielen lassen.

Elternberatung der bke


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Kleine Babys fordern meist viel Aufmerksamkeit. Größere Geschwister fühlen sich dann schnell zurückgesetzt. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Was hilft gegen Eifersucht auf das neue Geschwisterchen? Ein Geschwisterchen zu bekommen ist für Erstgeborene eine aufwühlende Erfahrung. Sie müssen sich von heut auf morgen die Aufmerksamkeit der Eltern teilen. Was hilft den kleinen «Großen», mit ihren Gefühlen umzugehen?
Konkurrenzdenken unter Geschwistern kann vorkommen. Doch es sollte durch fehlendes Einschreiten der Eltern nicht auch noch verstärkt werden. Foto: Daniel Reinhardt/dpa Jüngere übertrumpfen Geschwister: Bei Hänseleien eingreifen Wer selbst Bruder oder Schwester hat, der wird sie kennen: Die Rivalität unter Geschwistern. Doch den Wettbewerb untereinander sollten Kinder nicht auf die Spitze treiben. Eltern müssen rechtzeitig eingreifen und einem Konkurrenzdenken entgegensteuern.
Eltern sollten den Wunsch ihres Kindes nach einem Geschwisterchen erst nehmen und eine deutliche Haltung einnehmen. Foto: Frank May/dpa Kind will Geschwisterchen: Wie reagieren Eltern am besten? «Ich wünsche mir so sehr ein Brüderchen. Oder Schwesterchen. Bitte, bitte, Mama! Ach, Papa, bitte!» Wenn Kinder beharrlich um ein Geschwisterchen betteln, ist die Frage: Was fehlt dem Kind?
Zwischen Geschwistern kommt es immer Mal zu Streitereien. Eltern sollten sie dann ermuntern, selbst Ideen zu entwickeln, wie sich der Streit beilegen lässt. Foto: Jens Kalaene Was Eltern bei Geschwisterstreit tun können Bei einem Streit zwischen Geschwistern sind Eltern am besten weniger Schiedsrichter und mehr Berater. So lernen die Kinder, wie sie selbst zu Lösungen finden. Wie das aussehen kann.