Trainingstipps für den Skiurlaub

11.01.2019
Viele Menschen gönnen sich das Skifahren nur im Urlaub. Oft fehlt ihnen daher die Fitness. Das kann schnell zu Frust und Verletzungen führen. Wer die Tage auf der Piste aber genießen möchte, sollte sich mit einem Spezialtraining auf den Wintersport vorbereiten.
Hobbyskiläufer starten häufig eher unvorbereitet in den Skiurlaub. Dabei ist gezieltes Training wichtig, um heil die Pisten hinunterzukommen. Foto: Tobias Hase/dpa-tmn
Hobbyskiläufer starten häufig eher unvorbereitet in den Skiurlaub. Dabei ist gezieltes Training wichtig, um heil die Pisten hinunterzukommen. Foto: Tobias Hase/dpa-tmn

Köln (dpa-infocom) - Ab auf die Bretter und runter geht es ins Tal: Was kinderleicht aussieht, verlangt dem Körper einiges an Koordination und Muskelkraft ab.

«Die körperlichen Anforderungen des Skifahrens werden oftmals unterschätzt. Deshalb ist das A und O eine gute Vorbereitung», sagt Prof. Dr. Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule Köln. Auf diese Weise lassen sich auch Ermüdungsschäden vermeiden. Die Gefahr ist vor allem am dritten und vierten Tag des Skiurlaubs besonders hoch. Denn fehlt das Training, hält der Wintersportler der Belastung nicht mehr stand.

Im Vorfeld sind vor allem Ausdauer-, Kraft-, Beweglichkeits- und Stabilisationsübungen gefragt. Spätestens sechs Wochen vor dem Skifahren sollte damit begonnen werden. Der Sportexperte empfiehlt mindestens 2 bis 3 mal eine halbe Stunde in der Woche.

Um die Ausdauer zu verbessern und das Herz-Kreislauf-System zu stärken, eignen sich regelmäßiges Joggen, Walken oder Radfahren. Zudem sollten Beine und Gesäß gezielt trainiert werden. Das klappt mit diesen zwei Übungen:

1. Side-jumps: Man nimmt sich eine Linie auf dem Boden oder legt sich ein flaches Seil hin. Nun mit geschlossenen und leicht gebeugten Beinen neben die Linie oder das Seil stellen und 20 bis 30 Sekunden seitlich hin und her hüpfen.

2. Abfahrtsocke: Aufrecht und hüftbreit hinstellen, dann langsam die Knie beugen und den Oberkörper gleichzeitig nach vorn neigen. Arme nach vorn strecken und das Gesäß so weit wie möglich absenken. Dann abwechselnd das Gewicht vom linken zum rechten Bein verlagern. Drei Durchgänge je 20 bis 40 Sekunden .


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Das geht in die Oberschenkel: Beim Wandsitzen wird die Position so lange wie möglich gehalten. Das ist ein gutes Training, denn die Beine werden beim Skifahren besonders gefordert. Foto: Christin Klose Fünf Last-Minute-Trainingstipps für den Skiurlaub Die Ski sind gewachst, die Ausrüstung steht bereit - der Skiurlaub naht. Aber: Die Ausdauer war schon besser, die Wade zwickt. Damit der Skispaß nicht frühzeitig endet, sollte man sich auf die Belastung vorbereiten. Das geht mit einfachen Übungen auch in kurzer Zeit.
Auch im Alter kann man noch problemlos die Piste herunterwedeln. Wichtig ist, dass sich der Skiläufer jederzeit sicher fühlt. Foto: Mareen Fischinger/Westend61 Diese Tipps helfen Skifahrern ab 60 Skifahren ist keine Frage des Alters. Mit ein paar Tipps und Tricks gelingt es auch Best Agern, den geliebten Wintersport gesund zu betreiben, sich fit zu halten und die kalte Jahreszeit zu genießen. Wichtig sind eine angepasste Ausrüstung und gute Vorbereitung.
Nach dem Weckerklingeln noch einmal umdrehen? Besser ist es, den Tag mit etwas Gymnastik zu beginnen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand Mit Morgengymnastik frisch und gut gelaunt in den Tag Morgengymnastik scheint aus der Mode gekommen. Allerdings zu unrecht. Denn eine kleine Bewegungseinheit nach dem Aufwachen kann Wunder wirken. Sie lockert die Muskulatur, stärkt den Kreislauf und sorgt für gute Laune.
Sport in der Gruppe kann für Senioren auch gut sein, um andere Menschen kennenzulernen. Foto: Henning Kaiser Runter vom Sofa, ab zum Training: Im Alter mit Sport starten Sport ist Mord? Von wegen. Gesundheitliche, aber auch soziale Gründe sprechen für Sport - auch und gerade für Senioren. Nehmen Frauen und Männer im Alter erstmals ein Training auf, sollten sie sich vorher aber vom Arzt beraten lassen.