Stress kann Verstopfung verursachen

17.06.2019
Viele Menschen klagen über Probleme bei der Verdauung. Manchmal liegen die Ursache dafür woanders als gedacht. Denn neben falscher Ernährung kann auch der Kopf eine große Rolle spielen.
Probleme bei der Verdauung lassen sich oft auf falsche Ernährung zurückführen. Mindestens genauso oft liegt die Ursache allerdings in der Psyche. Foto: Monique Wüstenhagen
Probleme bei der Verdauung lassen sich oft auf falsche Ernährung zurückführen. Mindestens genauso oft liegt die Ursache allerdings in der Psyche. Foto: Monique Wüstenhagen

Wien (dpa/tmn) - Verdauung ist zum Teil auch Kopfsache. Verstopfung zum Beispiel kann auch seelische Ursachen haben, erklärt Arzt und Autor Gerhard Wallner in der Zeitschrift «Good Health» (Ausgabe 5/2019).

Stress etwa bringt das Nervensystem des Körpers ins Ungleichgewicht - darunter leidet dann oft die Steuerung der Darmmuskulatur. Häufig ist der Grund für Verstopfung aber einfach der Lebensstil beziehungsweise die Ernährung: Betroffene essen in der Regel zu viel Fleisch und Kohlenhydrate, und gleichzeitig zu wenig Ballaststoffe. Kombiniert mit zu wenig Bewegung verändert sich dadurch die Zusammensetzung der Darmflora - die Folge sind Blähungen und Verstopfungen, manchmal auch Durchfall.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ballaststoffreiche Ernährung ist wichtig. Ist der Darm aber schon verstopft, sollten Eltern mit ihrem Kind zum Arzt. Foto: Sebastian Kahnert/dpa Verstopfung bei Kindern nicht einfach selbst behandeln Funktioniert der Darm nicht richtig, ist das für Kinder sehr belastend. Häufig wollen sie irgendwann gar nicht mehr auf die Toilette gehen, weil der Stuhlgang so wehtut. Beobachten die Eltern so etwas, sollten sie schnell handeln.
Wer seinen Darm gesund halten will, braucht keine Pulver oder Kapseln. Wichtig ist eine gesunde Ernährung mit viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukten. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Was den Darm wirklich gesund hält Der Darm spielt für die Gesundheit eine große Rolle - das ist im Bewusstsein vieler Menschen angekommen. Mit Pulvern und Kapseln will der eine oder andere das Organ deshalb gesund halten. Dabei ist für den Darm etwas ganz anderes wichtig.
Wer es besonders gut machen will, isst auch Obst und Gemüse nicht einseitig - sondern kombiniert geschickt. Foto: Christin Klose Obst und Gemüse geschickt kombinieren «Mehr Obst und Gemüse essen» - das raten Ernährungsexperten. Aber was ist eigentlich, wenn man grundsätzlich schon gesund isst? Gibt es Tipps und Tricks, wie man Gemüse und Obst richtig kombiniert?
Die Schwarzwurzel ist - im Gegensatz zum Spargel - außen schwarzbraun und innen weiß. Foto: Robert Günther Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten «Arme-Leute-Spargel» wird die Schwarzwurzel manchmal spöttisch genannt. Dabei ist die unscheinbare Wurzel eine leckere und gesunde Beilage im Winter. Und sie kann sogar beim Abnehmen helfen.