Rechts oder Links? Kindern zunächst nur eine Seite lernen

18.03.2019
«Wo ist noch mal links?» - Für Kinder ist es nicht einfach, sich zu merken, wo rechts und links ist. Selbst Erwachsene haben das manchmal nicht gleich parat. Doch es gibt einen einfachen Lerntrick.
Ein Aufkleber auf dem Lenker kann helfen, sich einzuprägen, wo rechts und links ist. Foto: Ralf Hirschberger
Ein Aufkleber auf dem Lenker kann helfen, sich einzuprägen, wo rechts und links ist. Foto: Ralf Hirschberger

Hamburg (dpa/tmn) - Vorn und hinten auseinanderzuhalten ist für Kinder kein Problem. Und oben ist da, wo der Kopf ist. Unten sind immer die Füße. Doch warum ist es so schwer, rechts und links auseinanderzuhalten?

Weil sich auf der rechten Seite die gleichen Körperteile befinden wie auf der linken. Das Gedächtnis streikt, wenn es gleichzeitig zwei sehr ähnliche Dinge lernen soll, klärt die Zeitschrift «Eltern» (Ausgabe 4/2019) auf.

Das Phänomen nennen Wissenschaftler Ähnlichkeitshemmung. Beide Begriffe würden im Gehirn am gleichen Platz abgelegt. Benötigt man einen, spucke das Gehirn aber beide gleichzeitig aus. Um das Gehirn auszutricksen, sollte nur eine Seite trainiert werden, etwa mit einem Aufkleber auf dem rechten Fahrradlenker. Das Prinzip: Wenn man weiß, wo rechts ist, kann daraus schnell der Rückschluss gezogen werden, wo links ist.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Selten ist Werkzeug auf Linkshänder ausgerichtet. Foto: Christina Sabrowsky Linkshänder: Wie Eltern damit umgehen sollten Was haben Albert Einstein, Charlie Chaplin, Pablo Picasso, Jimi Hendrix und Barack Obama gemeinsam? Sie bevorzugen die linke Hand. Oft zeigt sich die Linkshändigkeit schon bei Kindern.
Soll das Kinderfoto wirklich ins Netz? Das Deutsche Kinderhilfswerk rät zu Fotos ohne erkennbare Gesichter und Orte. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Fünf Tipps zum sicheren Umgang mit Kinderbildern im Netz Stolze Eltern teilen wichtige Schritte und Erfolge ihrer Kinder gerne mit anderen. Geschieht das in sozialen Netzwerken, sollten aber einige Regeln beachtet werden. Sonst kann das süße Kinderbild später vielleicht einmal peinliche Folgen haben - oder schlimmer.
Beim Überqueren der Straße müssen Kinder abschätzen, ob eine Lücke zwischen zwei Autos groß genug ist. Das ist für sie eine schwere Aufgabe. Foto: Patrick Pleul/dpa Straßen zu queren fällt Kindern lange schwer Erst links gucken, dann rechts und noch mal links. Das bekommen Kinder gesagt, wenn sie lernen, eine Straße zu überqueren. Warum ihnen das trotzdem schwerer fällt als Erwachsenen, erklärt eine neue Studie.
Bastian Gremlich (l-r),Mutter Andrea Gremlich, Elia Gremlich, der Lebenspartner der Mutter Reto Liniger und Lionel Gremlich. Foto: Anne-Sophie Galli Lernen ohne Schule, ohne Noten, ohne Lehrer Spinnerei oder Alternative zum Pflichtpauken? Freilerner erwerben Bildung fürs Leben zu Hause. In Deutschland ist Unschooling - informelles Lernen ohne Schulbesuch - bislang nicht erlaubt.