Pro Seniore Residenz Erbach

Pro Seniore Residenz Erbach

~ km Glanstr. 1, 66424 Homburg-Erbach

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: 00:00 - 23:59
Dienstag: 00:00 - 23:59
Mittwoch: 00:00 - 23:59
Donnerstag: 00:00 - 23:59
Freitag: 00:00 - 23:59
Samstag: 00:00 - 23:59
Sonntag: 00:00 - 23:59
Jetzt geöffnet (bis 23:59 Uhr)
Ob Pflege oder Betreutes Wohnen: Pro Seniore bietet immer mehr Lebensqualität für Senioren. Und 30 Jahre Altenpflege-Erfahrung in über 100 Residenzen deutschlandweit.

LEISTUNGSSPEKTRUM

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (6) Alle anzeigen
Passende Berichte (5214) Alle anzeigen
Die hessische Digitalministerin Kristina Sinemus (parteilos, l) macht im Helenenheim Bad Arolsen mit Heimbewohnerin Irene Bartosch (89) ein Tanzspiel vor der Spielekonsole. Foto: Uwe Zucchi Warum jetzt auch in Seniorenheimen gezockt wird Videospiele machen Spaß, doch als gesundheitsfördernd gelten sie kaum. Das Projekt einer Krankenkasse könnte das ändern: Hessische Seniorenheime testen nun den Einsatz von therapeutischen Videospielen.
Mehr Geld und professionelle Hilfe wünschen sich die Angehörigen von Demenzkranken. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa DAK: Angehörige von Demenzkranken fordern mehr Unterstützung Seit die Kanzlerin in einer Fernsehsendung vor der Bundestagswahl mit den Zuständen in der Pflege konfrontiert wurde, bekam das Thema viel Aufmerksamkeit. Doch wie geht die Gesellschaft mit Pflegebedürftigen im Alltag um?
Die Funzelsuppe landete im Kochbuch «Unser kulinarisches Erbe». Das Rezept stammt aus der Nachkriegszeit. Beigesteuert hat es Gudrun Henf, die inzwischen verstorben ist. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn Omas fast vergessene Rezepte Schon mal von Funzelsuppe gehört? Oder Böfflamott? Nein? Dann könnten Sie zu jung dafür sein. Bevor alte Gerichte ganz in Vergessenheit geraten, hat ein Team Rezepte in Seniorenheimen gesammelt.
Wer seine Angehörigen pflegt und eine Pause braucht, kann diese Aufgabe an eine Vertretung übergeben. Einen Teil der Kosten übernimmt die Pflegekasse. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa Auszeit von der Pflege: Wenn Angehörige eine Pause brauchen Pflege kostet Kraft. Daher ist es normal, dass ein Pflegender ab und an eine Pause braucht. Die Pflegekasse beteiligt sich an den Kosten für eine Vertretung. Pflegende haben mehrere Optionen.