Nahrungsergänzungsmittel sind in der Regel unnötig

16.01.2019
Winterzeit ist Erkältungszeit. Um sich zu wappnen, greift manch einer zu Vitaminpräparaten. Ist das sinnvoll? Oder geht es auch mit ganz natürlichen Nährstofflieferanten wie Obst und Gemüse?
Statt Kapseln mit Vitaminen oder anderen Nährstoffen zu schlucken, sollten Gesundheitsbewusste auf eine abwechslungsreiche Kost setzen. Foto: Robert Günther
Statt Kapseln mit Vitaminen oder anderen Nährstoffen zu schlucken, sollten Gesundheitsbewusste auf eine abwechslungsreiche Kost setzen. Foto: Robert Günther

Berlin (dpa/tmn) - Brausetabletten, Pillen, Kapseln - die Bandbreite der Nahrungsergänzungsmittel ist groß. Aber brauchen wir Extra-Vitamine in Tablettenform, um gesund zu bleiben und uns wohlzufühlen? «Nein», sagt Harald Seitz vom Bundeszentrum für Ernährung.

So sieht es auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE): Gesunde Menschen würden nicht zusätzlich vor Krankheiten geschützt, wenn sie solche Mittel einnehmen, erklärt Antje Gahl von der DGE. Mit einer ausgewogenen Ernährung bekomme man in der Regel alle wichtigen Nährstoffe.

Ausgewogene Ernährung unersetzbar

Aber was, wenn man sich eben nicht ganz so ausgewogen ernährt? Können die Pillen dann helfen? Auch das ist laut DGE nicht der Fall: Nahrungsergänzungsmittel könnten eine unausgewogene Ernährung nicht ersetzen. Auch Harald Seitz betont: «Nahrungsergänzung ist kein Nahrungsersatz.»

Wer etwa eine Paprika isst, nimmt weit mehr zu sich als nur Vitamin C. Denn in dem Gemüse stecken auch Folsäure, Magnesium und Eisen sowie sekundäre Pflanzenstoffe. Sorgen darum, dass Gemüse und Obst heute gar nicht mehr so viele Nährstoffe enthalten, müssten sich Verbraucher auch nicht machen, stellt Seitz klar. «Wer sich abwechslungsreich mit frischen Produkten ernährt, ist in der Regel gut versorgt.»

Es gibt Ausnahmen

Eine Ausnahme können zum Beispiel ältere Menschen sein, die gar nicht mehr nach draußen gehen, Schwangere, Stillende oder Säuglinge. Der DGE zufolge sind auch Lebensmittelunverträglichkeiten oder eine vegane Ernährung sowie bestimmte Krankheiten eventuell ein Grund für die zusätzliche Zufuhr von Nährstoffen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Spinat gehört zu den natürlichen Lebensmitteln, die Biotin enthalten. Wer sich ausgewogenen ernährt, kann auf Ergänzungsmittel meist verzichten. Foto: Franziska Gabbert Für Haut und Haare: Nahrungsergänzung mit Biotin Biotin steckt in vielen Lebensmitteln und gilt als wichtiger Nährstoff für gesunde Haare, Haut und Nägel. Bei einem Mangel oder zur Erhaltung der normalen Körperfunktion können zahlreiche Nahrungsergänzungsmittel mit Biotin nützlich sein.
Benutzen Senioren einen Rollator, ist es wichtig, dass sie eine aufrechte Haltung einnehmen. Gehen sie nach vorne gebeugt, können Rückenschmerzen und Stürze die Folge sein. Foto: Oliver Berg Nach Sturz Hilfe rufen und richtig gehen am Rollator Man stürzt in der Wohnung und niemand ist bei einem - das ist ein Szenario, vor dem viele ältere Menschen Angst haben. Wichtig ist es in dem Fall, richtig zu reagieren. Um Rückenschmerzen zu vermeiden, gehen Senioren am Rollator besser aufrecht. Die Tipps im Überblick:
Frisches Gemüse ist die bessere Wahl, wenn man die Abwehrkräfte stärken möchte. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Obst, Gemüse oder Pillen? Erkältungen richtig vorbeugen Es ist Erkältungszeit. Manche Menschen greifen jetzt zu teuren Vitaminpräparaten, die die Abwehrkräfte stärken sollen. Dabei ist eine gesunde Ernährung sinnvoller.
In seinem Buch «Strong Food. Das Kochbuch. Wer Muskeln will muss richtig essen» stellt Ingo Froböse auch ein Rezept für Protein-Pancakes vor. Foto: Justine Krzyzanowska/Becker Joest Volk Verlag/dpa Essen für mehr Power Wer schlank sein will, sollte nur wenig Kalorien zu sich nehmen? Das stimmt nicht, wenn der Körper gut trainiert ist. Denn Muskeln brauchen eine bestimmte Menge an Energie. Sportler achten am besten auf ein ausgewogenes Verhältnis von Kohlenhydraten, Proteinen und Fett.