Mittagstief mit kurzem Nickerchen überwinden

04.01.2019
Ein kurzes Schläfchen kann aufkommende Müdigkeit am Nachmittag verhindern. Leistungsfähigkeit und Kreativität werden so in der zweiten Tageshälfte gesteigert.
Das Mittagstief ist in der menschlichen Biologie verankert. Doch es gibt Möglichkeiten dieses abzuwenden. Foto: Sebastian Kahnert
Das Mittagstief ist in der menschlichen Biologie verankert. Doch es gibt Möglichkeiten dieses abzuwenden. Foto: Sebastian Kahnert

Berlin (dpa/tmn) - Um das sogenannte Mittagstief zu überwinden, rät der Schlafforscher Hans-Günter Weeß zu einem kleinen Nickerchen.

«Sich 10 bis 20 Minuten kurz hinlegen, das ist nicht zu lange, und man fühlt sich danach wieder frisch», erklärt der Psychologe, der auch Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) ist.

Leistungsfähigkeit, Produktivität und Kreativität würden so wieder angekurbelt und in der zweiten Tageshälfte enorm gesteigert. Auch Gesundheitsrisiken wie Schlaganfall, Herzinfarkt und Stimmungsschwankungen werden laut Weeß durch den kurzen Schlaf reduziert. Zusätzlich könne eine Tasse Kaffee vor dem Nickerchen hilfreich sein: «Die braucht 20 bis 30 Minuten bis sie wirkt, anschließend ist man noch fitter.»

Wem kein ruhiges Plätzchen für einen Mittagsschlaf zur Verfügung steht, dem empfiehlt Weeß, sich körperlich zu betätigen. «Ein kurzer Spaziergang an der frischen Luft oder etwas Gymnastik aktivieren das Herz-Kreislauf-System, und man fühlt sich direkt wacher». Bei Bedarf kann man das auch mehrmals täglich wiederholen.

Um gar nicht erst in das Mittagstief zu rutschen, sei es hilfreich, auf ein schweres Mittagessen zu verzichten. «Leichte Kost wie Geflügel, Salat oder Gemüse sollten mittags dem fetten Schweinebraten vorgezogen werden», sagt Weeß. Generell gilt allerdings: «Früher oder später erwischt das Tief alle - das ist so in der menschlichen Biologie verankert.»


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Zu welcher Tageszeit man zu Bestform aufläuft, hängt vom persönlichen Biorhythmus ab. Foto: Lukas Schulze Von Eulen und Lerchen - Die innere Uhr für Sport Während die einen am Morgen zu Höchstleistungen in der Lage sind, schaffen die anderen nicht einmal die Hälfte ihres üblichen Pensums. Die innere Uhr schlägt eben bei jedem anders. Und auch der idealer Zeitpunkt für Sport kann sehr verschieden sein.
Wer sich Hände, Gesicht und Nacken zwischendurch mit kaltem Wasser kühlt, wird wieder munter. Foto: Arne Dedert Wie komme ich mit mehr Frische durch den Tag? Ist es abends mal wieder spät geworden, steht man am nächsten Tag seinen Aufgaben oft müde und antriebslos gegenüber. Doch das muss nicht sein. Ein Fitnessexperte erklärt, welche Tricks helfen.
Ein Mittagsschlaf sollte höchstens 40 Minuten lang sein. Foto: Malte Christians Macht ein Mittagsschlaf wieder fit? Kinder mögen ihn meistens nicht, aber unter Erwachsenen ist er ziemlich beliebt: der Mittagsschlaf. Man sagt, er macht für den Rest des Tages wieder fit. Doch was ist dran an dieser Alltagsweisheit?
Schlaf ist ein muss. Wer dauerhaft weniger als sieben bis acht Stunden schläft, schadet seiner Gesundheit. Foto: Patrick Pleul Rituale helfen beim Einschlafen Ausreichender und erholsamer Schlaf ist Voraussetzung für den Erhalt der Gesundheit. Mit einigen Tricks lässt sich die Schlafqualität deutlich verbessern.