Karneval feiern mit Diabetes

28.02.2019
Diabetiker müssen an Karneval besonders aufpassen. Beim ausgelassenen Feiern und Tanzen rückt das Essen nämlich schnell in den Hintergrund. Eine Unterzuckerung droht.
Auch Diabetiker dürfen die närrische Zeit genießen. Sie sollten jedoch auf ihren Blutzuckerspiegel achten. Foto: Oliver Berg
Auch Diabetiker dürfen die närrische Zeit genießen. Sie sollten jedoch auf ihren Blutzuckerspiegel achten. Foto: Oliver Berg

Berlin (dpa/tmn) - Auch Diabetiker können und dürfen Karneval feiern - müssen dabei aber auf sich aufpassen. Denn gerade im Straßenkarneval steigt mit der Kombination aus Alkohol und viel Bewegung die Gefahr einer Unterzuckerung, warnt die Deutsche Diabetes-Hilfe.

Erste Anzeichen davon sind Schweißausbrüche und ein Schwächegefühl. Unter Umständen werden Betroffene sogar ohne Vorwarnung bewusstlos.

Um dem vorzubeugen, sollten Diabetiker beim Feiern möglichst zu jedem alkoholischen Getränk etwas essen, am besten mit Kohlenhydraten. Außerdem ist es auch im Karnevalstrubel sinnvoll, regelmäßig den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Und wer auf Nummer sicher gehen will, kann seine mitfeiernden Freunde über die Anzeichen einer Unterzuckerung informieren: So können diese mit aufpassen und gegebenenfalls eingreifen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Viele Menschen bevorzugen süße Getränke wie Limonade. Schädlich ist es vor allem für diejenigen, die zu Übergewicht neigen. Foto: Monika Skolimowska/dpa Was steckt hinter dem Ernährungstrend Zuckerfrei? Zucker hat viele Namen: Glukosesirup, Fruktose, Maltose oder Saccharose zum Beispiel. Klingt ungesund - aber ist es das auch? Ein Ernährungstrend dreht sich um die Abstinenz von dem «süßen Gift».
Insulinpumpen gibt es in verschiedenen Formen. Manche werden wie diese hier direkt auf die Haut geklebt. Foto: Rolf Vennenbernd Was bei einer Insulinpumpe zu beachten ist Keine Spritzen mehr, kein Pen - stattdessen ein Kästchen, das den Körper mit Insulin versorgt: Eine Pumpe kann Diabetikern das Leben erleichtern. Sie ist aber nicht für jeden geeignet.
Obwohl das über 100 Jahre alte Trennkost-Konzept mit Low Carb, Paleo und Clean Eating konkurriert, erfreut es sich immer noch einer breiten Anhängerschaft. Foto: Rainer Berg Viele Regeln, wenig Kilos? Was hinter Trennkost steckt Obwohl das über 100 Jahre alte Trennkost-Konzept mit Low Carb, Paleo und Clean Eating konkurriert, erfreut es sich immer noch einer breiten Anhängerschaft. Liegt das am Erfolg?
Atherosklerose, eine Form der Gefäßverkalkung ist eine besondere Gefahr bei Diabetes Patienten. Schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen können die Folge sein. Foto: Matthias Hiekel Gefäße verkalken bei Diabetes-Patienten schneller Diabetiker haben ein höheres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die Gefäße verkalken bei ihnen schneller als bei gesunden Menschen. Entgegenwirken können sie mit einer gesunden Ernährungs- und Lebensweise.