Im Alter auf ausgewogene Ernährung achten

06.11.2019
Obst und Gemüse sind ebenso gute Nährstofflieferanten wie Nüsse oder Innereien. Um gerade im Alter einem Mangel vorzubeugen, gilt jedoch: Die Mischung macht's.
Frisches Gemüse liefert wichtige Nährstoffe - in Paprika etwa steckt eine Menge Vitamin C. Foto: Silvia Marks/dpa-tmn
Frisches Gemüse liefert wichtige Nährstoffe - in Paprika etwa steckt eine Menge Vitamin C. Foto: Silvia Marks/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Gerade für Menschen ab 65 Jahren ist eine ausgewogene Ernährung wichtig. Denn Ältere sind häufig von Vitamin- und Nährstoffmangel betroffen, berichtet die Zeitschrift «Neue Apotheken Illustrierte» (Ausgabe 1. November 2019).

Das Alphabet der im Alter kritischen Nährstoffe beginnt nicht mit «A», sondern mit «B» - genauer mit «B12». Dieses Vitamin steckt zum Beispiel in Innereien wie Leber, kann aber auch über Fisch, Käse oder Eigelb aufgenommen werden. Für Vitamin C empfehlen sich frisches Obst und Gemüse, etwa Kiwi, Paprika und Zitrusfrüchte.

Auch mal raus in die Sonne

Vitamin D nimmt man über Nahrungsmittel allein nicht in einer ausreichenden Menge auf. Zwar ist es in fetten Fischsorten wie Aal, Lachs oder Hering enthalten. Das Vitamin bildet sich aber auch im Körper, wenn man regelmäßig in die Sonne geht.

Um sich mit Vitamin E zu versorgen, raten die Experten zu kaltgepressten Pflanzenölen, Weizenkeimen, Hasel- und Walnüssen sowie Mandeln. Folat beginnt zwar mit F, gehört aber zu den B-Vitaminen und ist unter anderem in Weizenkeimen, Leber, Niere, Spinat oder Rosenkohl zu finden.

An Mineralstoffe denken

Aufgrund des veränderten Bedarfs im Alter können dem Bericht zufolge auch Mineralstoffe manchmal knapp werden. Seinen Calcium-Bedarf kann man beispielsweise mit Milch, Käse, Brokkoli oder Lauch abdecken.

Magnesium findet sich unter anderem in Nüssen und Hülsenfrüchten. Das Spurenelement Eisen wiederum steckt vor allem in Fleisch, Eigelb und einigen Hülsenfrüchten sowie in Vollkorngetreide und Sojaprodukten.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Viel Magnesium oder wenig? Jedes Mineralwasser hat seine eigene Zusammensetzung an Mineralstoffen. Foto: Silke Heyer/dpa-tmn Mineralwasser: Auf die Inhaltsstoffe kommt es an In jedem Mineralwasser sind unterschiedlich viele Mineralstoffe. Das richtige Wasser könne einem Mineralstoffmangel entgegenwirken, sagen Experten. Doch: Wer sollte welches Wasser trinken?
Wer es besonders gut machen will, isst auch Obst und Gemüse nicht einseitig - sondern kombiniert geschickt. Foto: Christin Klose Obst und Gemüse geschickt kombinieren «Mehr Obst und Gemüse essen» - das raten Ernährungsexperten. Aber was ist eigentlich, wenn man grundsätzlich schon gesund isst? Gibt es Tipps und Tricks, wie man Gemüse und Obst richtig kombiniert?
Gepoppter Amaranth ist leicht zu erkennen: Die Körner bekommen nach dem Aufplatzen eine weiße Farbe. Ungepoppter Amaranth ist dagegen kleiner und goldgelb. Foto: Andrea Warnecke Was Chia und Amaranth können Sie sind klein, begegnen einem aber mittlerweile in vielen Rezepten oder im Supermarktregal: Chia, Quinoa und Amaranth. Die Körner gelten als Superfoods. In jedem Fall sind sie einfach zu verarbeiten und passen sowohl zu herzhaften als auch süßen Gerichten.
Rotkohl, Weißkohl, Brokkoli: Im Winter wird traditionell Kohl gegessen. Die Sorten schmecken ganz unterschiedlich, sind aber alle sehr gesund. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn Vom Wintergemüse zum Superfood: So gesund ist Kohl Im Supermarkt steht Kohl nur beim Gemüse, aber er steckt auch im Smoothie oder in Gemüsechips. Gerade Grünkohl hat sich in den vergangenen Jahren vom unliebsamen Wintergemüse zum angesagten Superfood gemausert. Doch was macht Kohl eigentlich so gesund?