bucki media

Gemeinschaftspraxis Dr. Ostruschka/ZÄ A. Rist

~ km Trierweilerweg 4, 54294 Trier-Trier-West-Pallien

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: 08:00 - 13:00, 14:00 - 18:00
Dienstag: 08:00 - 13:00, 14:00 - 18:00
Mittwoch: 08:00 - 13:00, 14:00 - 18:00
Donnerstag: 08:00 - 13:00, 14:00 - 18:00
Freitag: 08:00 - 13:00
Samstag: Geschlossen
Sonntag: Geschlossen
Auf einen Blick: Gemeinschaftspraxis Dr. Ostruschka/ZÄ A. Rist finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Trier, Trierweilerweg 4. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist Gemeinschaftspraxis Dr. Ostruschka/ZÄ A. Rist eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Zahnärzte, Kieferorthopäden, Zahntechniker.
Kontaktieren Sie diesen ALLESPROFIS-Eintrag per Telefon unter 065140020.

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (53) Alle anzeigen
Passende Berichte (7085) Alle anzeigen
Aua! Damit Kinder nicht zu sehr etwa unter einer Spritze zu leiden haben, hilft es laut einer Expertin, sie einfach etwas abzulenken. Foto: Ralf Hirschberger/dpa-Zentralbild/dpa-tmn Kind in Schmerz-Momenten nicht überrumpeln Es brennt beim Desinfizieren der Wunde am Knie und ziept beim Abreißen des Pflasters. Damit das Kind nicht zetert, wagen Eltern schon mal die Überraschungsattacke. Doch wie geht es besser?
Zum Themendienst-Bericht vom 13. August 2020: Geröstete Pinienkerne sehen gerösteten Zedernkernen zum Verwechseln ähnlich. Doch Pinienkerne schmecken nach Mandeln, Zedernkerne intensiver nach Nuss. Foto: Robert Günther/dpa-tmn Zedernkerne intensiver als Pinienkerne In der Pfanne leicht angeröstet verpassen die Kerne von Pinien und Zirbelkiefern knackigen Salaten einen besondern Kick. Doch ihr Aroma unterscheidet sich.
Laut Experten soll in jedem Klassenraum spätestens nach 45 Minuten Unterricht komplett gelüftet werden. Foto: Gregor Fischer/dpa Stoßlüften, wenn jemand niest oder hustet In vielen Bundesländern sind die Sommerferien beendet. Wie sollen sich Schüler und Lehrer verhalten, um das Risiko einer Coronavirus-Infektion so gering wie möglich zu halten?
Laut einer Sachverständigenkommission fühlen sich viele ältere Menschen bei der Digitalisierung abgehängt. Vor allem Senioren, die von der Grundsicherung leben, mangelt es oft an digitaler Ausstattung. Foto: Christin Klose/dpa-tmn/dpa Experten warnen vor digitaler Spaltung im Alter Fotos über WhatsApp teilen oder Geld überweisen über eine Banking-App - viele Ältere nutzen digitale Technik genau wie Junge, aber vielen bleibt sie auch ein großes Rätsel. Sachverständige fordern nun, alle Senioren bei dem Thema mitzunehmen.