Fitnessgeräte in Pandemie begehrt

19.01.2021
Fitnessstudios, Sportvereine und Tanzschulen geschlossen: Es sind schwere Zeiten für Freizeitsportler. Dafür steigt der Absatz von Heim-Fitnessgeräten.
Fitnessstudios müssen geschlossen bleiben. Die Nachfrage nach Sportgeräten für zu Hause ist daher gestiegen. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa-tmn
Fitnessstudios müssen geschlossen bleiben. Die Nachfrage nach Sportgeräten für zu Hause ist daher gestiegen. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa-tmn

Wiesbaden (dpa) - Die Corona-Krise mit geschlossenen Fitnessstudios treibt die Nachfrage nach Sportgeräten für zu Hause. Im vergangenen Jahr stiegen die Preise für Heimtrainer, Laufbänder, Hanteln und Co kräftig um 7,9 Prozent gemessen am Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.

Zum Vergleich: Die Inflationsrate lag 2020 im Jahresschnitt bei lediglich 0,5 Prozent. Schon im ersten Lockdown im Frühjahr hatten sich Fitnessgeräte ungewöhnlich stark verteuert. Nach einem Preisrückgang über den Sommer zog die Nachfrage im Dezember abermals an, erklärte die Wiesbadener Behörde.

So stiegen die Preise für Fitnessgeräte im Dezember um gut 13 Prozent zum Vorjahresmonat - trotz der Mehrwertsteuersenkung, die noch bis Jahresende galt. Heim-Fitnessgeräte wie Rollen für Fahrräder liegen im Trend und sind eine Konkurrenz für Fitnessstudios, die angesichts der verordneten Schließungen um ihre Kunden fürchten.

Ergometer, Laufband, Crosstrainer oder Kraftbank zählten zumindest vor Ausbruch der Corona-Pandemie nicht zur Standardausstattung zu Hause. In gut einem Viertel (26 Prozent) der privaten Haushalte stand zu Jahresanfang 2020 mindestens eines dieser Heimtrainergeräte, so die Statistiker. Besonders verbreitet waren sie demnach bei Eigentümern und Paaren ohne Kinder.

© dpa-infocom, dpa:210119-99-83015/8

Mitteilung Destatis


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Zwei Stäbe, große Wirkung: Das «Relief Set» des Herstellers Maporto soll die Last des Rucksacks auf den Schultern senken. Foto: Polana Regina Chlebicka/Maporto/dpa-tmn Ispo zeigt Coole Gadgets für Körper, Geist und Gesundheit Die Messe Ispo ist ein Schaufenster in die Welt der Sportartikel. Hersteller präsentieren hier ihre Neuheiten, 2021 zum ersten Mal nur digital. Es gibt Kurioses, Nützliches und Spaßiges zu entdecken.
Auf der Sportartikelmesse Ispo wurden in diesem Jahr mehrere Geräte zur Erfassung und Verarbeitung von Fitnessdaten gezeigt. Foto: Michel Winde Fitter, schneller, besser - Selbstoptimierung liegt im Trend Nur Trainingsklamotten und Sportschuhe an und ab auf die Laufstrecke - das reicht vielen Sportlern heute nicht mehr. Sie wollen genau Bescheid wissen über ihre Fitness und ihren Leistungsstand. Dabei sammeln sie Daten über sich selbst, was das Zeug hält.
Das wichtigste Equipment beim Yoga ist die Yoga-Matte. Außerdem sollte die Kleidung bequem sein. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Wie nützlich sind Sportartikel für Yoga? Yoga ist groß in Mode. Das zeigt sich auch beim Angebot der Sporthersteller. Ob Matte mit Silikonnoppen oder Brett mit geschwungener Unterseite - die Auswahl an Zubehör wächst. Das Problem: Eigentlich ist Spezialausrüstung für Yoga überflüssig.
Mit diesen Lifestyle-Schuhen setzt Puma auf seine weibliche Kundschaft. Foto: Daniel Karmann Sport-BHs für den Laufsteg: Sportartikler buhlen um Frauen Frauen strömen weltweit immer zahlreicher in die Fitnessstudios - und wollen dabei gut aussehen. Nike, Adidas und Co. nehmen die lang vernachlässigte weibliche Kundschaft in den Fokus ihrer Geschäfte.