Ex-Partner muss Haushaltsgegenstände zurückgeben

24.08.2017
Besitz ist Besitz und bleibt Besitz - trotz einer Trennung. Wer Gegenstände in eine Beziehung mit hineinbringt, der hat nach dem Ende des Verhältnisses Anspruch auf sein Hab und Gut.
Ein Gericht entschied, dass ein Ex-Partner dazu verpflichtet ist, Besitztum des Anderen zurückzugeben. Foto: David Ebener/dpa
Ein Gericht entschied, dass ein Ex-Partner dazu verpflichtet ist, Besitztum des Anderen zurückzugeben. Foto: David Ebener/dpa

Brandenburg (dpa/tmn) - Nach einer Trennung muss der Ex-Partner Haushaltsgegenstände zurückgeben, die nur dem anderen gehören. Können die Gegenstände dem Eigentümer nicht mehr zurückgegeben werden, gibt es Schadenersatz in Höhe des Wiederbeschaffungswerts.

In dem verhandelten Fall am Oberlandesgericht Brandenburg (Az.: 9 UF 87/16),von dem die Arbeitsgemeinschaft Familienrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) berichtet, lebte das Ehepaar getrennt und stritt über Haushaltsgegenstände.

Die Frau lebte noch in der vormals gemeinsamen Wohnung. Der Mann verlangte von ihr die Herausgabe einzelner Gegenstände. Nach seiner Auffassung befanden sich diese in seinem Alleineigentum, da er sie vor der Ehe angeschafft hatte. Hilfsweise forderte er Schadenersatz.

Der Mann hatte Erfolg. Ein Herausgabeanspruch bestehe dann, wenn der Ehemann Alleineigentümer dieser Gegenstände sei. Dieses Alleineigentum habe der Mann auch während der Ehe nicht verloren. Von einem gemeinsamen Eigentum gehe man nur dann aus, wenn die Dinge während der Ehe angeschafft wurden.

Für die Gegenstände, die die Ehefrau nicht herausgeben könne - etwa weil sie verkauft wurden - müsse sie Schadenersatz leisten. Dabei sei nicht der Zeitwert, sondern der Wiederbeschaffungswert zu ersetzen. Dieser sei in der Regel höher als der Zeitwert.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Der normalerweise bei Scheidung zu zahlende Versorgungsausgleich kann bei Gewalt in der Ehe entfallen. Foto: Maurizio Gambarini/dpa Ehefrau misshandelt: Kein Anspruch auf Rentenausgleich Das Oberlandesgericht hat entschieden: Eine schwer misshandelte Ehefrau muss ihrem Exmann bei Scheidung keinen Versorgungsausgleich zahlen. Das Gericht begründet die Entscheidung mit der schwere der vorausgegangen Taten.
Das Kind seines Partners zu adoptieren, war bisher nur mit Trauschein möglich. Der BGH beurteilt diese Praxis nun als verfassungswidrig. Foto: Jens Kalaene Adoption von Stiefkindern auch ohne Trauschein erlaubt Ohne Trauschein das Kind des Partners adoptieren - das ging bislang nicht. Künftig schon. Das Bundesverfassungsgericht fordert eine zeitgemäße Neuregelung.
Viele Menschen heiraten immer später. Damit auch hängt auch meist die Dauer der Ehe zusammen, die kontinuierlich steigt je später man heiratet. Foto: Andreas Lander Ehen halten länger: Was steckt hinter diesem Trend? Eine Scheidung war nie so leicht wie heute. Dennoch gehen die Zahlen zurück. Und die Ehen halten länger. Was steckt hinter diesem Trend?
Auffällig hoher Alkoholkonsum: Ein offenes Gespräch ist nicht leicht, aber enorm wichtig für Betroffene. Foto: Christin Klose Partnerin trinkt zu viel - wie sagt man es ihr am besten? Ein Glas Wein und manchmal auch eins mehr: Das ist gesellschaftlich durchaus anerkannt. Doch was, wenn der Alkoholkonsum eines Bekannten ein problematisches Maß annimmt? Selbst in Partnerschaften ist das häufig ein tabuisiertes Thema.