Thomas Groß

Elvira Boos Fachärztin für Allgemeinmedizin

~ km Max-Braun-Str. 1, 66538 Neunkirchen-Innenstadt

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: 08:00 - 12:00, 15:00 - 18:00
Dienstag: 08:00 - 12:00
Mittwoch: 08:00 - 12:00
Donnerstag: 08:00 - 12:00, 15:00 - 18:00
Freitag: 08:00 - 12:00
Samstag: Geschlossen
Sonntag: Geschlossen
Auf einen Blick: Elvira Boos Fachärztin für Allgemeinmedizin finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Neunkirchen, Max-Braun-Str. 1. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist Elvira Boos Fachärztin für Allgemeinmedizin eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Allgemeinmediziner (Hausärzte).
Kontaktieren Sie diesen ALLESPROFIS-Eintrag per Telefon unter 0682123343.

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (27) Alle anzeigen
Passende Berichte (7580) Alle anzeigen
Walnüsse sollten im Stoffbeutel aufbewahrt werden. In Plastiktüten können sie leicht schimmeln. Foto: Robert Günther/dpa-tmn Frische Nüsse nicht in Plastiktüten aufbewahren Ob als knackiges Topping, in Backwerken oder als Snack zwischendurch - Nüsse sind universell einsetzbar, werden aber häufig nicht optimal aufbewahrt.
Gerade für ältere Menschen kann extreme Hitze gefährlich werden. In den Jahren 2014 bis 2018 könnte die Zahl der Hitzetoten nach einem Rechnemodell hierzulande im Schnitt bei 12.080 gelegen. Foto: picture alliance / dpa Immer mehr Hitzetote durch Klimawandel in Deutschland Extrem-Hitze im Sommer ist auch in Deutschland keine Seltenheit mehr. Forscher haben nun berechnet, wie häufig hohe Temperaturen hierzulande zum Tod führen.
Statine sollen das LDL-Cholesterin im Blut senken und so vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Herzexperten: Angst vor Cholesterinsenkern oft unbegründet Sie sollen den Cholesterinspiegel und so das Risiko schwerer Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken. Doch Statine haben bei vielen einen schlechten Ruf. Ist er gerechtfertigt?
Die Krise trifft nicht alle gleich hart: vielen Menschen mit Behinderung setzt die Pandemie stärker zu. Foto: Tom Weller/dpa Menschen mit Behinderung leiden in der Pandemie oft stärker Wer die staatlichen Maßnahmen gegen Corona intellektuell nicht versteht, kann Ängste oder auch Aggressionen entwickeln. Die Politik habe in der Krise die Belange von beeinträchtigten Menschen zu wenig im Blick, beklagen Vertreter der Behindertenhilfe.