Einfache Tricks gegen Rückenbeschwerden

27.08.2020
Gerade bei sitzenden Tätigkeiten leidet der Rücken - und die Bedingungen im Homeoffice machen es oft eher schlimmer. Was also tun? Die Antwort: Wäsche aufhängen! Es geht aber auch entspannter.
Nicht nur den Rücken freut es, wenn man sich genug Schlaf gönnt. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Nicht nur den Rücken freut es, wenn man sich genug Schlaf gönnt. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Oberwesel (dpa/tmn) – Ausreichend Schlaf fördert die Rückengesundheit. Vor allem die Bandscheiben benötigen diese Ruhephase, denn sie werden im Laufe des Tages «ausgequetscht» und flachen dadurch ab, wie der Orthopäde Jan Holger Holtschmit erklärt.

Über Nacht regenerieren die Bandscheiben und nehmen Flüssigkeit auf. Deshalb ist man morgens bis zu zwei Zentimeter größer als am Abend, erläutert der Präsident der Arbeitsgemeinschaft nicht operativer orthopädischer manualmedizinischer Akut-Kliniken (ANOA).

Wer im Büro oder Homeoffice arbeitet, sollte seinem Rücken zuliebe Stuhl, Tisch und Tastatur optimal an die eigene Körpergröße anpassen oder ausrichten. Mit Blick auf den Stuhl empfiehlt der Mediziner eine leicht nach vorn gebeugte Sitzfläche. Der Effekt dahinter sei, dass die Knie nicht mehr als 90 Grad gebeugt werden und die Muskulatur dadurch entlastet wird.

Zudem rät er zu Bewegung zwischendurch – mindestens einmal pro Stunde aufstehen, lautet die Empfehlung von Holtschmit. Im Büro also ruhig häufiger in die Kaffeeküche gehen. Und daheim? Zwischendurch mal Wäsche aufhängen oder Aufräumen, meint der Mediziner. Das beugt letztlich Verspannungen und Schmerzen vor.

© dpa-infocom, dpa:200827-99-331769/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Richtiges Verhalten ist in Zeiten von Covid-19 besonders wichtig - wer kein Papiertaschentuch griffbereit hat, sollte in die Armbeuge niesen oder husten. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa-tmn Der Alltag mit Covid-19: Was muss ich jetzt tun? Das Sars-CoV-2-Virus und die Krankheit Covid-19 sind in Deutschland angekommen. Politik und Behörden ergreifen teils einschneidende Maßnahmen. Doch auch jeder Einzelne ist gefordert.
Wer bei Verhandlungen gute Ergebnisse erreichen will, hat am besten nicht nur eine Forderung auf dem Zettel. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn Gehaltsverhandlung in Krisen-Zeiten Gehaltsverhandlungen sind ohnehin ein verzwicktes Thema. Die Folgen der Corona-Krise verstärken die Unsicherheiten noch. Tipps und Taktiken von Verhandlungsexperten.
In Videotelefonaten sollte man nicht ständig reingrätschen, sondern Pausen aushalten und den anderen ausreden lassen. Foto: Christin Klose/dpa Themendienst/dpa-tmn Kommunikationsregeln für digitale Kanäle Im Job kommunizieren wir zunehmend digital. Eine Mail schreiben, eine kurze Chat-Nachricht schicken oder via Zoom anrufen? Worauf es bei der Wahl des richtigen Kommunikationskanals ankommt.
Große Freiheit - oder noch mehr Druck? Viele Berufstätige träumen von der Arbeit zu Hause. In der Praxis hat das Homeoffice aber so seine Tücken. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Überlebenstipps für das Homeoffice Beruf und Familie verbinden. Die Zeit besser einteilen können. Oder einfach nur ungestört arbeiten. Das sind drei mögliche Gründe dafür, im Homeoffice zu arbeiten. Doch wie gelingt das Arbeiten von zu Hause am besten?