Dr. med. Hans Burkhardt Hautarzt

~ km Landauer Str. 37, 66482 Zweibrücken

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: 07:00 - 11:00
Dienstag: 07:00 - 11:00
Mittwoch: Geschlossen
Donnerstag: 07:00 - 11:00
Freitag: 07:00 - 11:00
Samstag: Geschlossen
Sonntag: Geschlossen

Dr. med. Hans Burkhardt in Zweibrücken ist spezialisiert auf Dermatologie und Geschlechtskrankheiten.

LEISTUNGSSPEKTRUM

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (1)
Passende Berichte (5406) Alle anzeigen
Jeder fünfte Deutsche hat sich schon ein Tattoo stechen lassen, das Gesundheitsrisiko stufen viele von ihnen als gering ein. Foto: Franziska Gabbert Tattoos sind mehr als eine harmlose Verschönerung Erinnerungen festhalten, Liebe beweisen, sich einfach nur verschönern: Menschen, die sich tätowieren lassen, wissen genau, warum sie das tun. Was sie häufig nicht wissen: Dass Tätowierungen gesundheitlich riskant sein können.
Zur Erneuerung der Hautzellen wird Vitamin A benötigt - es ist unter anderem in Karotten enthalten. Foto: Monique Wüstenhagen Vitamine und Wasser: Mit Ernährung die Haut beeinflussen Sie ist eineinhalb bis zwei Quadratmeter groß und bis zu zehn Kilogramm schwer: Die Haut ist das größte Organ des menschlichen Körpers. Ihr Aussehen kann nicht zuletzt durch das Ess- und Trinkverhalten beeinflusst werden.
Die Röschenflechte kann teils heftigen Juckreiz verursachen. Zum Glück tritt sie bei den meisten Betroffenen aber nur einmal im Leben auf. Foto: Friso Gentsch/dpa/dpa-tmn Röschenflechte heilt von selbst Gerötete, schuppende, manchmal stark juckende Haut: Für Betroffene kann die Röschenflechte schlimm sein. Der Ausschlag ist aber harmlos. Ein paar Tipps lindern die Beschwerden zumindest etwas.
Konsequente Hautpflege ist bei Neurodermitis wichtig - auch und besonders im Erwachsenenalter. Foto: Silvia Marks/dpa-tmn Neurodermitis trifft nicht nur Kinder Von wegen Kinderkrankheit: In der Regel tritt Neurodermitis zwar im Baby- oder Kita-Alter auf - doch auch Erwachsene können damit unschöne Erstbekanntschaft machen.