Diese Ruckzuck-Rezepte machen den Feierabend zum Genuss

24.07.2019
Nach einem arbeitsreichen Tag noch stundenlang schnippeln und brutzeln? Darauf haben die wenigsten Lust. Abends soll es in der Küche blitzschnell und schnörkellos zugehen - aber hammermäßig aussehen. Wie das geht? Mit maximal fünf Zutaten.
Für die Garnelen-Pasta veranschlagt Bloggerin Emmi nicht mehr als 20 Minuten. Foto: Christiane Emma Prolic/www.emmikochteinfach.de
Für die Garnelen-Pasta veranschlagt Bloggerin Emmi nicht mehr als 20 Minuten. Foto: Christiane Emma Prolic/www.emmikochteinfach.de

Kempten (dpa/tmn) - Wer kennt das nicht? Nach anstrengenden Stunden im Job oder im Studium, auf dem Weg nach Hause, auf dem Mütter und Väter ihre Kinder aus der Kita abholen, wird über das Abendessen nachgegrübelt.

Schnell soll es gehen, Frisches soll auf den Tisch, doch meist fehlt die Energie zum Einkaufen. Was also tun? «Mit Bordmitteln arbeiten», sagt Kochbuchautorin Anne-Katrin Weber. «Gut planen», rät Christian Henze, Fernsehkoch und Inhaber einer Kochschule. «Pragmatisch sein», ergänzt Food-Bloggerin Emmi (emmikochteinfach.de).

Schnell und mit wenigen Zutaten zubereitet

Gefüllte Käse-Schinken-Taschen, herzhafte Muffins mit Spinat und Räucherlachs oder eine deftige Pizzasuppe - alle Rezepte der Food-Bloggerin Emmi aus Köln zeichnen sich dadurch aus, dass sie schnell mit wenig Zutaten zubereitet werden. Anne-Katrin Weber und Christian Henze haben in diesem Jahr Kochbücher auf den Markt gebracht, die sich auf maximal fünf Zutaten beschränken. Webers Buch «Die vegetarische Fünf-Zutaten-Küche» kommt ohne Fleisch aus, Henze hat für seine «Feierabend-Blitzrezepte» viele seiner Lieblingsgerichte zusammengetragen. Das Credo aller: Schluss mit aufwendigen Zutaten, adieu Zeitfresser aufwendiger Einkauf.

«Ich habe die Idee zum Buch entwickelt, weil ich sehe, dass viele Menschen in meiner Umgebung kaum Zeit und Energie zum Einkaufen haben», sagt Anne-Katrin Weber. Für sie ist nicht das Kochen der Punkt: «Deshalb habe ich Rezepte zusammengestellt, die mit wenig Lebensmitteln auskommen, aber trotzdem abwechslungsreich sind.»

Ungewöhnliches kombinieren und im Voraus planen

Sie kombiniert Obst nicht allein mit Gemüse - Melone und Tofu etwa passen prima zusammen. Interessant auch ihr Grünkern-Bohnen-Salat, der durch geröstete Pfirsiche geadelt wird. «Ich mag überraschende Kniffe», sagt sie. Mit Obst könne man spielerische neue Aromen entdecken: «Kochen ist für mich immer auch wie eine kleine kulinarische Reise: Kombiniere ich Tomaten mit Pfirsichen, speise ich wie am Mittelmeer. Verwende ich Granatapfel, lässt der Orient grüßen.»

Webers Fünf-Zutaten-Kochideen wie auch Henzes Blitzrezepte setzen voraus, dass in der heimischen Küche Grundlebensmittel wie Essig, Öl, Mehl, Zucker und Butter, Würziges (Gemüsebrühe, Senf und Sojasauce) sowie Zwiebel und Knoblauch vorhanden sind.

«Wenig Aufwand und reichlich Genuss ist kein Hexenwerk», verspricht auch Henze. «Dafür sind kurze Zutatenlisten, die man am besten in einem normalen Supermarkt mühelos finden kann, ein wichtiger Baustein», betont er. Sein Tipp: Wer im Voraus plant, macht sich das Leben leichter. Sind etwa Tandoori-Paste und Kokosmilch bereits im Vorratsregal vorhanden, müssen lediglich Hähnchenunterschenkel, Champignons und Zitronengras frisch besorgt werden. Das wird dann im Backofen gegart - neben 10 Minuten Zubereitungszeit sind 40 Minuten Backzeit einzuplanen, und fertig ist das Tandoori-Hähnchen.

Kalte Mahlzeiten

Es müsse nicht immer eine warme Mahlzeit sein. Henzes «1001 Nacht»-Bowl mit Minze, Datteln und Feta ist in einer Viertelstunde fertig. Dazu wird Couscous in eine Schüssel gegeben, mit kochend heißem Wasser übergossen. Während er fünf Minuten quillt, werden Balsamico-Essig, Olivenöl und Minze vermengt, mit Zucker, Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Zum Couscous kommen Schafskäse, Datteln und Granatapfelkerne.

Überraschend auch sein Vorschlag für einen süßsauren Wurst-Salat: Fleischwurst, Fenchelknolle, eine rote Zwiebel und weiße Trauben plus Camembert entfalten sich in einem Dressing aus Pflanzenöl, weißem Balsamico-Essig und scharfen Senf.

Auch Food-Bloggerin Emmi setzt auf durchdachte Vorratshaltung. Stehen Überraschungsgäste vor der Tür, kommen Klassiker auf den Tisch: «Für eine leckere Spaghetti Carbonara braucht es nur Nudeln, Eier, Käse und Speck. Oder für Bruschetta nur Tomaten, die sogar aus der Dose sein können, Kräuter, Knoblauch und Olivenöl.» Mit frischen Produkten, saisonalem Obst und Gemüse ist ambitioniertes Kochen auch auf die Schnelle möglich. «Quiches und Tartes, etwa mit Kirschtomaten und karamellisierten Zwiebeln, sind ruckzuck fertig», sagt Emmi. Findet sie keine Zeit, einen Teig selbst zu machen, greift sie zu fertigem Blätterteig. Pragmatismus ist eines ihrer obersten Gebote.

Literatur:

Christian Henze: Feierabend-Blitzrezepte, Becker Joest Volk Verlag, S. 192, 19,95 Euro, ISBN-13: 978-3954531622.

Anne-Katrin Weber: Die vegetarische Fünf-Zutaten-Küche, Becker Joest Volk Verlag, S. 192, 29,95 Euro, ISBN-13: 978-3954531646.

Emmi kocht einfach


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Leicht scharf, aber trotzdem erfrischend: Der Moscow Mule wird mit Ingwerlimonade aufgegossen. Foto: Gräfe und Unzer/ Jörn Rynio Moscow Mule: Spritziger Hingucker zum Feierabend Der Moscow Mule hat sich zu einem der populärsten Longdrinks in den Bars gemausert. Mit einfachen Zutaten eignet er sich aber auch gut zum Selber-Mixen zu Hause.
Smoothies sind eher eine Mahlzeit als ein Getränk - allerdings ohne Sättigungseffekt. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn Zu viel Obst kann ungesund sein Der O-Saft zum Frühstück, die Banane zwischendurch, der Smoothie zum Feierabend: Wer sich so ernährt, isst und trinkt einerseits gesund - konsumiert andererseits aber viel Zucker. Wie viel ist zu viel?
Gerade für Menschen, die normalerweise täglich Alkohol trinken oder mehr als empfohlen, ist der Verzicht eine lohnende Erfahrung. Foto: Bodo Marks Vorübergehend abstinent: Was bringen Alkoholpausen? Eine Zeit lang komplett auf Alkohol verzichten - grundsätzlich eine gute Idee. Aber was passiert bei einem Alkoholverzicht im Körper? Erholt sich die Leber? Wird der Bierbauch kleiner? Oder macht es für jemanden, der eh nicht täglich Alkohol trinkt, keinen Unterschied?
Die Auswahl an Bier ist gigantisch - verschiedene Arten von Malz, Hopfen und Hefe und unterschiedliche Braustile machen den Unterschied. Foto: Florian Schuh Helles, Weizen, Pils: Welches Bier zu wem und wozu passt Ein Allrounder unter den Bieren und der passende Gerstensaft zur Schwarzwälder Kirschtorte: Trotz Reinheitsgebot ist Bier nicht gleich Bier - im Gegenteil. Wo die Unterschiede sind - und welches Essen beispielsweise zum Weizen passt.