Dr. med. Gerd Kautz

Apotheke Am Markt Konz

~ km Am Markt 16, 54329 Konz

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: 08:00 - 18:30
Dienstag: 08:00 - 18:30
Mittwoch: 08:00 - 13:00
Donnerstag: 08:00 - 18:30
Freitag: 08:00 - 18:30
Samstag: 08:00 - 13:00
Sonntag: Geschlossen

Die Apotheke am Markt in Konz ist Ihr Ansprechpartner in Gesundheitsfragen und bietet ein umfangreiches Leistungsangebot. Unsere Maxime ist: das Beste für die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Patienten zu geben!

LEISTUNGSSPEKTRUM

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (2)
Passende Berichte (5196) Alle anzeigen
Laut einer Studie sind im Jahr 2035 vier Millionen Menschen in Deutschland pflegebedürftig. Vorausgesagt wird auch ein größerer Mangel an Fachkräften. Foto: Oliver Berg Vier Millionen Pflegebedürftige bis 2035 Altenpfleger sind heute schon oft überlastet - doch die Pflegezahlen gehen künftig weiter steil nach oben. Auch digitale Technik soll laut Experten daher verstärkt zum Einsatz kommen.
Sollten Bluthochdruck-Patienten auf einen Zielwert von 120 eingestellt werden, statt bisher auf 140? Das ist unter Ärzten umstritten. Foto: Britta Pedersen 120 oder 140 - welcher Blutdruckwert sollte das Ziel sein? Mit steigendem Blutdruck wächst das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Untersuchungen kommen zu dem Schluss, dass Hypertonie medikamentös stärker vermindert werden sollte als bisher. Sollten Millionen Menschen mehr Blutdrucksenker schlucken?
Vielleicht ein etwas hoher Ruhepuls, ansonsten ist beim Träger dieser Sportuhr mit der Herzfrequenzmessung aber offenbar alles in Ordnung. Foto: Andrea Warnecke Was können Medizin-Wearables? Die Uhr misst den Puls, das Blutdruck-Messgerät funkt Daten ans Smartphone. Immer mehr vernetzte medizinische Geräte kommen auf den Markt - teils mit konkretem Nutzen, andere mit fantastischen Versprechungen. Aber woran erkennt man gute Wearables?
Bluthochdruck ist eine typische Beschwerde im Alter. Trotzdem sollte er behandelt werden. Denn Herzschwäche oder Schlaganfall können die Folge sein. Foto: Marijan Murat/dpa Aktive Senioren sollten Bluthochdruck behandeln lassen Früher waren die Ärzte großzügig, wenn ein älterer Mensch einen zu hohen Blutdruck hatte. Heute dagegen weiß man, dass es sich lohnt, die Hypertonie auch bei sehr alten Menschen zu behandeln - zumindest dann, wenn sie noch fit sind und sich selbst versorgen können.