Antonio La Gaipa GmbH

Antonio La Gaipa GmbH Stuckateurmeisterbetrieb

~ km Große Bergstr. 34, 66583 Spiesen-Elversberg-Elversberg

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: 09:00 - 13:00, 14:00 - 17:00
Dienstag: 09:00 - 13:00, 14:00 - 17:00
Mittwoch: 14:00 - 17:00
Donnerstag: 09:00 - 13:00, 14:00 - 17:00
Freitag: 09:00 - 13:00, 14:00 - 17:00
Samstag: Geschlossen
Sonntag: Geschlossen

Seit über 25 Jahren Ihr kompetenter Ansprechpartner wenn es um Sachen Putz geht. Vertrauen Sie uns bei der Ausführung von Innenputz- u. Außenputzarbeiten, Malerarbeiten Trockenbauarbeiten, Brand- u. Schallschutz, Wärmedämmverbundsystemen, Sanierung von Brand- u. Feuchtigkeitsschäden, Altbausanierung und Fliessestricharbeiten.

 

Meisterhaft Plus 5 ***** Sterne, das Beste für Ihren Bau

 

Vertrauen Sie dem Siegel der Deutschen Bauwirtschaft!

 

Wir sind gerne für Sie da!

LEISTUNGSSPEKTRUM

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Passende Berichte (5986) Alle anzeigen
Die dramatische Personalnot zwingt manche Kita sogar zur Schließung. Foto: Frank Molter/Symbolbild Manche Kita macht tageweise dicht In vielen Kitas fehlen Erzieherinnen und Erzieher. Mitunter ist die Not so groß, dass Einrichtungen die Betreuungszeiten herunterfahren oder tageweise schließen müssen - extrem schwierig für berufstätige Eltern. Wie können sie mit dieser Situation umgehen?
Laut dem Deutschen Lehrerverband fehlen bundesweit 10.000 Lehrer. Die Folgen sind Unterrichtsausfall und größere Klassen. Foto: Hendrik Schmidt Die größten Baustellen der Schullandschaft Es gibt einiges zu tun an Deutschlands Schulen - nicht nur sind viele Gebäude marode, es fehlen auch massenhaft Lehrer und die Kluft zwischen Bildungsverlierern und Bildungsgewinnern wird größer.
Brennereiinhaber Rüdiger Sasse hat sich vorgenommen, den Korn so gut zu machen wie einen richtig guten Grappa. Foto: Guido Kirchner/dpa Korn - Das nächste große Ding nach Gin? Korn trinken Bauarbeiter und Bauern, so das Klischee. In Szene-Bars gilt er als verpönt. Bis jetzt. Neue hippe Marken wollen das Image des Korns aufpolieren.
Philipp Reichel füllt im Kaffee 9 die gerösteten Kaffeebohnen aus dem Kaffeeröster ab. Foto: Britta Pedersen/dpa Wie regionale Röstereien den Markt aufmischen Schwarz, heiß, bitter, macht wach - ist das Geheimnis guten Kaffees wirklich so einfach? Kleine Röstereien mit einem differenzierteren Blick auf des Deutschen liebstes Getränk erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.