Tartelettes mit Mascarponecreme und Sommerbeeren

03.07.2019
Die Ernte von Beeren ist oftmals sehr ergiebig. Dann bietet es sich an, die Früchte in einem leckeren Gericht zu verarbeiten. Wie wäre es beispielsweise mit leckeren Beeren-Tartelettes?
Die Tartelettes lassen sich nach Lust und Laune garnieren - mit allen Beeren, die der Garten hergibt. Foto: Doreen Hassek/dekoreen.blogspot.de/dpa-tmn
Die Tartelettes lassen sich nach Lust und Laune garnieren - mit allen Beeren, die der Garten hergibt. Foto: Doreen Hassek/dekoreen.blogspot.de/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Wenn meine Kinder im Sommer zu Besuch in Omas Garten kommen, dauert es nicht lange, und sie verschwinden in den Beeten. Und wenn sie aus der Himbeerhecke krabbeln oder mit saftverschmiertem Mund durch das Erdbeerbeet stapfen, spätestens dann ist klar: Jetzt beginnt die Beerenzeit.

Himbeeren, Erdbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren - alles, was der Garten so hergibt. In manchen Jahren waren es schon so viele, dass meine Eltern gar nicht hinterher gekommen sind mit dem Pflücken. Und vor allem mit dem Essen. Da galt es, Abhilfe zu schaffen! Und zwar in Form von köstlichen Tartelettes mit einem ganz besonders feinen Boden, den auch Gäste mit Zöliakie essen können.

Zutaten für 8 Tartelettes:

Boden: 4 Eiweiß, 200g Zucker, 140g gemahlene Mandeln

Belag: 400g Mascarpone, 200g Joghurt, 2 Päckchen Vanillinzucker, Beeren der Saison

Zubereitung:

1. Den Ofen auf 130°C Ober- und Unterhitze vorheizten.

2. Für die Tartelettes das Eiweiß steif schlagen, den Zucker einrieseln lassen und weiter schlagen. Am Ende die gemahlenen Mandeln unter den Zucker-Eischnee heben.

3. Die Masse in einen Spritzbeutel geben und in Form von acht runden Tartelettes auf ein mit Backpapier belegtes Blech spritzen. Statt des Spritzbeutels kann auch ein Gefrierbeutel verwendet werden, bei dem eine der unteren Ecken abgeschnitten wird. Das Loch sollte dabei möglichst nicht zu groß sein.

4. Die Tartelettes eine Stunde im vorgeheizten Ofen backen. Auskühlen lassen.

5. Den Mascarpone mit dem Joghurt und Vanillinzucker verrühren.

6. Die Mascarpone-Joghurt-Creme entweder mit einem Esslöffel auf die ausgekühlten Böden streichen oder - für ein besonders schönes Ergebnis - ebenfalls aufspritzen.

7. Nun das Ganze nach Lust und Laune mit Beeren belegen und genießen.

Mehr Rezepte unter http://www.dekoreenberlin.blogspot.de

Dekoreen-Blog


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Süß, aber nicht zu mächtig: Die Böden werden mit einer Creme aus Zitrone oder Johannisbeere gefüllt. Zum Schluss wird das Ganze mit Baisermasse verziert. Foto: Mareike Winter/biskuitwerkstatt.de Rezept für Tartelettes mit Lemon-Johannisbeer-Curd Auch bei sommerlichen Temperaturen muss man auf verführerische Kuchenvariationen nicht verzichten. Die Food-Bloggerin Mareike Winter hat ein leckeres Rezept für fruchtige Tartlettes zusammengestellt.
Wer einen Mürbeteig zubereitet, sollte ihn hinterher vorbacken. Später wird der Kuchenboden nochmals mit Füllung gebacken. Auf diese Weise kann die Flüssigkeit nicht durchsickern. Foto: Florian Schuh Was bedeutet Blindbacken? In einigen Rezeptbüchern stößt man auf den Begriff «blindbacken». Doch unerfahrene Hobbyköche können sich darunter vermutlich nichts vorstellen. Restaurant-Inhaber Daniel Achilles erklärt, was der Begriff bedeutet.
Sieht aus wie Sushi, ist aber sonnengereiftes Obst - eingepackt in Kokos-Milchreis und umwickelt von luftigem Crêpeteig. Foto: Aileen Kapitza/www.minzgruen.com Frushi - Süßes Sushi mit Obst Sushi ist das perfekte Fingerfood. Passend zum Sommer gibt es das japanische Kaltgericht auch als Fruchthappen. So eignet es sich hervorragend für Ihre Gartenparty.
Himbeeren kann man ganz einfach zu Konfitüre oder Gelee verarbeiten. Foto: Arno Burgi Beeren zu Konfitüre und Gelee verarbeiten Im Sommer gibt es frische Beeren aus dem Garten meist im Überfluss. Da die Früchte sehr empfindlich sind, müssen sie entweder schnell gegessen oder eingekocht werden.