So würzt man Grillgut richtig

04.06.2019
Die Grillsaison läuft auf vollen Touren. Um Fehler zu vermeiden, sollte man das Grillgut zum richtigen Zeitpunkt und mit Fingerspitzengefühl würzen.
Eine marinierte Lammschulter sollte vor dem Grillen gut abgetupft werden, damit kein Öl in die Glut tropfen kann. Foto: Timm Schamberger/dpa-tmn
Eine marinierte Lammschulter sollte vor dem Grillen gut abgetupft werden, damit kein Öl in die Glut tropfen kann. Foto: Timm Schamberger/dpa-tmn

Düsseldorf (dpa/tmn) - Fleisch, Fisch und Gemüse werden besser immer erst nach dem Grillen gesalzen. Das Grillgut wird sonst trocken, und der Geschmack leidet, erklärt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Wer auf Alu-Grillschalen oder Alufolie nicht verzichten mag, würzt ohnehin erst später, da Salz und Säure das Aluminium lösen und es auf das Grillgut übertragen. Eine bessere Alternative seien Grillschalen aus Edelstahl, so die Verbraucherschützer.

Auf ständiges Bestreichen mit Marinade sollte man verzichten, damit kein Fett auf die Glut spritzt. Selbst marinierte Grillware wandert nur gut abgetupft in die Grillschale. Zuvor sollte Mariniertes bis zu 24 Stunden im Kühlschrank aufbewahrt werden. Bei Fleisch gelte die Regel: Je dicker das Stück, umso länger.

Als Desserts vom Rost eignen sich Äpfel, Bananen, Birnen, Ananas oder Mangos. Sie bleiben für fünf Minuten auf dem Grill. Dann entfalten sie das beste Aroma.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Gegrilltes wie Fleisch wendet man am besten mit einer Grillzange. Die Gabel lässt dagegen Fleischsaft in die Glut tropfen. Foto: Markus Scholz Nochmal anheizen: Tipps für den Grill-Endspurt Der Sommer kommt zurück - und viele packen deshalb noch einmal den Grill aus. Vier Tipps, damit Würstchen, Steaks oder vegetarische Leckereien auf dem Rost gelingen.
Um den Körper nicht zusätzlich zu beschweren, sollten Berufstätige bei hohen Temperaturen auf leichte Kost setzen. Foto: Wolfram Kastl Neun hilfreiche Tipps für heiße Tage Monatelang freuen sich Menschen auf den Sommer, doch Hitze setzt vielen auch zu. Tipps und etwas Vorbereitung helfen, die heißen Tage angenehmer zu gestalten.
Ganze Fische - wie diese Forellen - lassen sich besonders gut grillen, die Mittelgräte hält sie zusammen und das Fleisch bleibt saftig. Kleine Meeresfrüchte wie Garnelen gelingen am besten am Spieß. Foto: Monique Wüstenhagen Festmahl vom Grill: Meeresfrüchte für lauschige Abende Gegrillte Würstchen und Steaks sind eher langweilig - zumindest für Genießer. Wer Fisch und Meeresfrüchte auf den Rost legt, beweist Fantasie und auch Mut. Denn die Wassertiere verlangen Feingefühl.
Bunt und gesund: Mit Öl, Gewürzen und Kräutern bestrichen, schmecken Gemüsespieße besonders aromatisch. Foto: Monique Wüstenhagen Leckeres vom Grill: Tipps zu Gemüse, Fisch und Obst Bratwürste grillen kann jeder. Aber wie gelingen Gemüsespieße, vegetarische Burger und Fisch auf dem Rost? Die wichtigsten Tipps in der Übersicht.